Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

10.11.2016

18:42 Uhr

Verbraucherdarlehen

Gericht verbietet weitere Form der Kreditgebühr

Bei Auszahlungen von Verbraucherdarlehen darf die Targobank keinen „Individualbeitrag“ mehr verlangen. Dies entschied der Bundesgerichtshof. Die klagenden Kunden erhalten nun ihr Geld zurück.

Kunden in Mönchengladbach hatten gegen das Geldhaus geklagt. Nun haben sie vor Gericht Recht bekommen. dpa

Targobank

Kunden in Mönchengladbach hatten gegen das Geldhaus geklagt. Nun haben sie vor Gericht Recht bekommen.

KarlsruheGerichte haben einer weiteren Form von Extra-Gebühren bei Verbraucherkrediten einen Riegel vorgeschoben. Die Targobank darf für die Auszahlung von Verbraucherdarlehen keinen „Individualbeitrag“ mehr verlangen. Die Bank nahm die Revision gegen ein Urteil des Landgerichts Mönchengladbach zurück. Die Entscheidung ist damit rechtskräftig, wie der Bundesgerichtshof (BGH) am Donnerstag mitteilte. Bereits am Dienstag hatte das oberste Berufungsgericht in Karlsruhe eine Darlehensgebühr der Bausparkasse Schwäbisch Hall gekippt.

Die klagenden Kunden der Targobank erhalten damit 1866 Euro zurück, die sie für einen Kreditvertrag über 62.700 Euro bezahlt hatten. Der „laufzeitunabhängige einmalige Individualbeitrag“ wurde bei Auszahlung des sogenannten Individualkreditvertrages fällig und der Kreditsumme zugeschlagen. Die Kreditnehmer verlangten diese Gebühr zurück.

Das Amtsgericht Mönchengladbach hatte ihre Klage zunächst abgewiesen, das Landgericht gab ihr dagegen vor gut einem Jahr statt: Die Klausel sei intransparent, für den Kunden sei nicht hinreichend klar, wofür er den Beitrag bezahle. Einen Vergleich, ob andere Vertragsgestaltungen günstiger seien, könne der Kunde nicht anstellen. Gegen dieses Urteil hatte die Targobank Revision zum BGH eingelegt.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×