Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

12.02.2013

14:28 Uhr

Renditevergleich

Aktiendividenden schlagen Anleiheerträge

Mit Dividenden erzielen Investoren weltweit höhere Renditen als Anleihegläubiger mit Zinsen, das zeigt ein Index-Vergleich. Demnach ist der Unterschied so groß wie seit zwei Jahrzehnten nicht mehr – und er wird größer.

Hände voller Geld: Dividenden schlagen Zinskupons. dpa

Hände voller Geld: Dividenden schlagen Zinskupons.

New YorkWeltweit erzielen Investoren mit Aktiendividenden höhere Renditen als Anleihegläubiger mit Zinszahlungen. Aktuell ist der Vorsprung der Dividendenrenditen gegenüber Zinszahlungen so hoch wie seit zwei Jahrzehnten nicht mehr – und das, obwohl Aktien den besten Jahresstart seit 1994 hingelegt haben.

Die 1.610 Aktien im MSCI World Index kamen Ende vergangener Woche auf eine Dividendenrendite von 2,7 Prozent, wie Bloomberg-Daten zeigen. Dagegen liegt die Rendite im Bank of America Merrill Lynch Global Corporate Index, der 10.034 Anleihen der Güteklasse Investmentgrade abbildet, bei 2,6 Prozent. Der 2.652 Papiere umfassende Barclays Global High-Yield Index kommt auf eine Rendite von 6,1 Prozent. Die Dividendenrendite des MSCI World weist zum Junk-Bond-Index aktuell den geringsten Abstand seit mindestens 1995 auf.

Die Dividenden-Aristokraten in Europa

Sonova Holding

Branche: Medizinische Versorgung
Anzahl Dividendenerhöhungen in den letzten 10 Jahren: 10
Durchschnittliche Dividendenerhöhung pro Jahr: 28,4 Prozent
Dividendenrendite 2013: 1,3 Prozent

Novo Nordisk

Branche: Pharma
Anzahl Dividendenerhöhungen in den letzten 10 Jahren: 10
Durchschnittliche Dividendenerhöhung pro Jahr: 23,7 Prozent
Dividendenrendite 2013: 1,9 Prozent

Lindt & Spruengli

Branche: Nahrungsmittel
Anzahl Dividendenerhöhungen in den letzten 10 Jahren: 10
Durchschnittliche Dividendenerhöhung pro Jahr: 21,1 Prozent
Dividendenrendite 2013: 1,7 Prozent

Roche

Branche: Pharma
Anzahl Dividendenerhöhungen in den letzten 10 Jahren: 10
Durchschnittliche Dividendenerhöhung pro Jahr: 20,3 Prozent
Dividendenrendite 2013: 4,2 Prozent

Sanofi

Branche: Pharma
Anzahl Dividendenerhöhungen in den letzten 10 Jahren: 10
Durchschnittliche Dividendenerhöhung pro Jahr: 14,9 Prozent
Dividendenrendite 2013: 4,1 Prozent

L'Oreal

Branche: Konsumgüter
Anzahl Dividendenerhöhungen in den letzten 10 Jahren: 10
Durchschnittliche Dividendenerhöhung pro Jahr: 14 Prozent
Dividendenrendite 2013: 2,3 Prozent

Pessimisten verweisen auf das höchste Kurs-Gewinn-Verhältnis bei Aktien seit über zwei Jahren und eine flaue Konjunktur sowie die in Italien und Deutschland in diesem Jahr anstehenden Wahlen als Grund, warum sie Aktien trotz hoher Dividendenrendite skeptisch beurteilen. Dagegen führen Optimisten ins Feld, dass Dividendenrenditen von mehr als zehn Prozent bei Titeln wie Limited Brands Inc., dem Eigentümer der Dessous-Kette Victoria's Secret, und dem französischen Versorger GDF Suez SA bedeuten, dass Aktien immer noch unterbewertet sind.

„Wenn ich gute Aktien kaufe, kann ich die Dividende haben und ein bisschen Wachstum dazu“, sagt Jacob de Tusch-Lec, Fondsmanager bei Artemis Investment Management LLP in London. Der von ihm verwaltete Artemis Global Income Fund hat über die vergangenen zwölf Monate besser abgeschnitten als 99 Prozent der vergleichbaren Fonds. Mit Anleihen könne man sich nicht gegen die Inflation absichern und erhalte kein Ertragswachstum. Die Anleger seien immer höhere Risiken eingegangen, um sich Rendite zu sichern, aber ab einem gewissen Punkt seien solche Anleihen nicht viel sicherer als Aktien, führte er aus.

„Power Picks“ von S&P: Die besten Aktien für 2013

„Power Picks“ von S&P

Die besten Aktien für 2013

Neben Großkonzernen finden sich darunter einige No-Names.

Im Januar hat der MSCI World Index fünf Prozent zugelegt, wie Bloomberg-Daten zeigen. Vom Tiefpunkt des Marktes im März 2009 bis Ende vergangener Woche kommt der Index laut Bloomberg-Daten auf einen Ertrag von 128 Prozent einschließlich Dividenden.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×