Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

27.02.2013

14:45 Uhr

36-Monats-Tief

Rohzuckerpreis fällt und fällt

Zucker-Verarbeiter halten sich mit Bestellungen zurück. Das vierte Jahr in Folge wird es wohl einen Angebotsüberschuss geben. Das belastet den Rohzuckerpreis und schickt ihn auf den tiefsten Stand seit 2010.

Ein Berg aus Zuckerrüben. Der Rohzuckerpreis fällt und fällt. dpa

Ein Berg aus Zuckerrüben. Der Rohzuckerpreis fällt und fällt.

FrankfurtEin reiches Angebot bei gleichzeitig mäßiger Nachfrage hat den Preis für Rohzucker am Mittwoch auf den tiefsten Stand seit August 2010 gedrückt. Der März-Kontrakt fiel um bis zu 0,2 Prozent auf 17,75 US-Cent je Pfund. Eine deutliche Erholung sei vorerst nicht zu erwarten, sagten Börsianer.

Schließlich könne in der Saison 2013/2014 das vierte Jahr in Folge mit einem Angebotsüberschuss gerechnet werden. Viele Zucker-Verarbeiter hielten daher in der Hoffnung auf einen weiteren Preis-Rückgang ihre Bestellungen zurück.

Was 2012 aus 1.000 Euro wurde

Zypriotische Aktien (CSE)

407 Euro

Öl (WTI)

899 Euro

Spanische Aktien (Ibex)

968 Euro

Chinesische Aktien (Shanghai Composite)

989 Euro

Sparbuch (Durchschnitt)

1005 Euro

Tagesgeld (Durchschnitt)

1014 Euro

US-Staatsanleihen

1029 Euro

Gold

1034 Euro

Bundesanleihen

1038 Euro

Dow Jones

1049 Euro

Silber

1052 Euro

Nikkei 225

1069 Euro

EuroStoxx 50

1149 Euro

Schweizerische Aktien (SMI)

1167 Euro

Italienische Staatsanleihen

1203 Euro

Euro-Unternehmensanleihen (Non-Investment-Grade)

1242 Euro

Irische Staatsanleihen

1297 Euro

Dax

1299 Euro

Griechische Aktien (ASE)

1342 Euro

Griechische Staatsanleihen (inkl. Schuldenschnitt, ohne Rückkauf)

1452 Euro

Türkische Aktien (ISE 100)

1576 Euro

Venezolanische Aktien (IBC)

2882 Euro

Der in London gehandelte Future auf raffinierten Zucker verlor in der Spitze 0,3 Prozent auf 507,20 Dollar je Tonne. In Indien, dem weltgrößten Zucker-Verbraucher, kosteten 100 Kilogramm mit 3130 Rupien (rund 44 Euro) 0,4 Prozent weniger als am Vortag.

Von

rtr

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

A_H

27.02.2013, 16:51 Uhr

Unglaublich diese Spekulanten, wo doch so viele Menschen auf dieser Welt hungern müssen...

Wo sind denn nun die Schreihälse von Foodwatch, Attac und Konsorten?
Die werden nie kapieren, dass sich an einem Markt der Preis nach Angebot und Nachfrage richtet!!!

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×