Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

20.01.2005

21:25 Uhr

dpa-afx FRANKFURT.

Allianz

London - JP Morgan hat die Aktie der Allianz mit "Overweight" bestätigt. Nach einem Besuch bei der Allianz am vergangenen Freitag gebe es zwar keine besonderen Neuigkeiten, aber eine Bestätigung der guten Trends im Versicherungsgeschäft und des Ziels, im Jahr 2005 eine Eigenkapitalrendite von 8,95 Prozent bei der Dresdner Bank zu erreichen. Das Kursziel beließen die Analysten bei 108 Euro.

Austria Technology

London - JP Morgan hat die Aktie des Leiterplattenherstellers AT & S von "Overweight" auf "Neutral" gesenkt. Für das Geschäftsjahr 2006 kürzten die Analysten in einer am Dienstag in London veröffentlichten Studie ihre Prognose für den Gewinn je Aktie von 1,19 auf 0,92 Euro. Ein Grund sei die Unsicherheit über die Handy-Sparte des Siemens-Konzerns , der der zweitgrößte Kunde von AT & S sei, hieß es. Dies könne den Absatz von AT & S beeinträchtigen. Außerdem drücke der Wechselkurs auf die Preise und die Rentabilität im Europageschäft.

BMW

London - Die Citigroup Smith Barney hat BMW-Aktien von "Buy" auf "Hold" herabgestuft. Das Kursziel kürzten die Analysten in einer am Dienstag in London vorgelegten Studie von 42 auf 36 Euro. Bei der Vorstellung der neuen und sehr wichtigen 3er-Reihe am Wochenende habe der Gewinnausblick des Unternehmens enttäuschend. Gegenwind komme unter anderem von den Rohstoffpreisen und vom Euro-Dollar-Wechselkurs.

Deutsche Börse

Frankfurt - Die Helabatrust hat trotz der Widerstands der Fondsgesellschaft TCI gegen die Übernahmepläne der Deutschen Börse die Aktie mit "Kaufen" bestätigt. Der Vorschlag, vorhandene Barmittel besser für einen Aktienrückkauf einzusetzen statt für eine mögliche Akquisition der London Stock Exchange (LSE) hält Analyst Karsten Keil laut einer am Dienstag veröffentlichten Studie für zu kurzfristig gedacht.

Epcos

London - Nach der Gewinnwarnung von Epcos hat die Deutsche Bank ihre Gewinnerwartung für 2005 von 73 auf 17 Cent je Aktie gesenkt. In einer am Dienstag in London vorgelegten Studie strich Analyst John Van Steenberghe die Prognose 2006 von 58 auf 39 Cent Gewinn je Aktie und bestätigte die Einstufung "Sell". Als Kursziel nannte er 9 Euro.

Infineon

Lodnon - Nach der Gewinnwarnung von Infineon hat UBS die Gewinnerwartung für 2005 von 34 auf 21 Cent je Aktie und für 2006 von 34 auf 27 Cent gekürzt. Das Kursziel bestätigten die Analysten in einer am Dienstag in London vorgelegten Studie mit 8 Euro. Die Einstufung "Neutral2" wurde bestätigt.

Münchener Rück

London - Die US-Investmentbank JP Morgan hat bei der Münchener Rück das Kursziel von 88 auf 95,15 Euro je Aktie angehoben. In einer am Dienstag in London vorgelegten Studie bestätigten die die Analysten die Aktie auf "Neutral" und hoben die Gewinnerwartung für 2005 um acht Prozent auf 10,31 Euro je Aktie an. Die Dividende sehen sie von 1,25 auf 1,75 Euro je Aktie steigen.

Thyssen-Krupp

London - Lehman Brothers hat die Thyssen-Krupp-Aktie mit "Underweight" bestätigt. Es gebe Risiken bei der Entwicklung der Stahlpreise in der zweiten Jahreshälfte, hieß es in einer am Dienstag veröffentlichten Studie. Bereits jetzt werde die Aktie über dem von Lehman Brothers gesteckten Kursziel für 2005 gehandelt. Das Kursziel bestätigten die Analysten mit 16,30 Euro.

Volkswagen

London - Die Citigroup Smith Barney hat die Volkswagen-Aktie von "Hold" auf "Buy" heraufgestuft. Das Kursziel erhöhten die Analysten in einer am Dienstag in London vorgelegten Studie von 37 auf 44 Euro. Zwar werde die Gewinn-Prognose wegen eines schwächeren US-Dollars für dieses Jahr von 3,00 Euro auf 2,50 Euro je Aktie gesenkt. Jedoch laufe die Restrukturierung gut und der Wolfsburger Konzern habe in diesem Jahr weniger unter Wechselkursrisiken zu leiden. Auch die zuletzt starken Verluste auf dem US-Markt würden durch die neuen Modelle des "Jetta" und "Passat" reduziert. /sk

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×