Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

16.02.2016

15:55 Uhr

Bargeld-Debatte

Schweiz will an 1000er-Banknoten festhalten

Während die Europäische Zentralbank plant, den 500-Euro-Schein aus dem Verkehr zu ziehen, hält die Schweizer Notenbank an ihren 1000er-Banknoten fest. Der 1000-Franken-Schein zählt zu den größten Banknoten weltweit.

Die Schweizer Notenbank sieht keinen Zusammenhang zwischen der Größe einer Banknote und den Anstrengungen zur Bekämpfung von Kriminalität. dpa

Bargeld-Debatte

Die Schweizer Notenbank sieht keinen Zusammenhang zwischen der Größe einer Banknote und den Anstrengungen zur Bekämpfung von Kriminalität.

ZürichDie Schweiz hält an ihren Tausender-Banknoten fest. Es gebe keine Pläne, die violetten Scheine abzuschaffen, erklärte ein Sprecher der Schweizer Notenbank am Dienstag. Die Europäische Zentralbank (EZB) will hingegen den 500-Euro-Schein aus dem Verkehr nehmen und damit Kriminellen das Handwerk legen. Der 1000-Franken-Schein, den nur wenige Schweizer im Alltag zu Gesicht bekommen, ist noch deutlich mehr wert und zählt zu den größten Banknoten weltweit. Im Dollar-Raum reicht die Skala nur bis zur 100-Dollar-Note. Die Schweizer Notenbank sehe jedoch keinen Zusammenhang zwischen der Größe einer Banknote und den Anstrengungen zur Bekämpfung von Kriminalität, erklärte sie.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×