Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

02.06.2014

13:56 Uhr

Bargeld

Der neue Zehn-Euro-Schein kommt bald

Die Europäische Zentralbank (EZB) bereitet sich und die Geschäftswelt auf die neuen Zehn-Euro-Scheine vor. Die Banknoten sind ab dem 23. September in Umlauf – jetzt gibt es Informationen zu den Sicherheitsmerkmalen.

Die Rückseite des neuen 10-Euro-Scheins.

Die Rückseite des neuen 10-Euro-Scheins.

FrankfurtDie Europäische Zentralbank (EZB) bereitet die Geschäftswelt auf die Ausgabe der neuen Zehn-Euro-Scheine vor. Rund drei Millionen Läden und kleine Unternehmen erhielten im Laufe dieses Monats Faltblätter und weiteres Infomaterial, teilte die EZB am Montag in Frankfurt am Main mit. Die Betriebe könnten damit sicherstellen, dass ihre Geräte zur Bearbeitung oder Prüfung von Banknoten die neuen Geldscheine akzeptierten. Zudem könne sich das Personal mit den Sicherheitsmerkmalen vertraut machen.

Der neue Zehn-Euro-Schein soll ab dem 23. September ausgegeben werden. Er ähnelt optisch stark der bisherigen Banknote, hat aber zusätzliche Sicherheitsmerkmale, um Fälschungen zu erschweren. Der jetzt begonnene Versand von Infomaterial solle dafür sorgen, dass sich möglichst viele Menschen in der Eurozone, die mit Bargeld arbeiten, mit dem neuen Schein auskennen, erklärte die EZB. Als erstes seien am Montag Faltblätter nach Finnland und Estland geschickt werden, die übrigen Euroländer kämen im Laufe des Monats an die Reihe.

Bei der Einführung des neuen Fünf-Euro-Scheins im Mai 2013 hatte es Schwierigkeiten gegeben. Einige Automaten, zum Beispiel im Öffentlichen Nahverkehr, akzeptierten die Banknote zunächst nicht.


Von

afp

Kommentare (2)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

02.06.2014, 14:21 Uhr

Neues Spielgeld fürs EZB-Casino...

Account gelöscht!

02.06.2014, 15:13 Uhr

Diese neuen Scheine werden sicherlich wieder als nahezu UNFÄLSCHBAR gepriesen !!!! Als der Euro noch nicht einmal eingeführt war waren die Fälschungen bereits da. Wir haben schon gute Leute am Werk das muss man schon sagen ! Die Frage ist nur : wieviel Irre kan das Land noch verkraften in Politik und Beamtenschaft ??????

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×