Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

03.12.2016

15:25 Uhr

Begrenzung der Ölfördermengen

Treffen von Opec- und Nicht-Opec-Ländern angekündigt

Der Ölpreis hat sich seit Mitte 2014 in etwa halbiert. Am Mittwoch haben sich die Opec-Mitglieder erstmals seit 2008 auf eine Förderbremse geeinigt. Jetzt sollen Nicht-Opec-Länder nachziehen.

Der Beschluss der Opec wird bereits als historisches Ereignisses gefeiert. dpa

Öl-Raffinerie in Saudi Arabien

Der Beschluss der Opec wird bereits als historisches Ereignisses gefeiert.

DubaiDie Opec will sich nach Informationen von Insidern am 10. Dezember mit Vertretern anderer Ölförderländer treffen, die nicht Mitglied des Kartells sind. Bei dem Treffen in Wien sollten die Nicht-Opec-Länder zu Zusagen zur Begrenzung ihrer Fördermenge gedrängt werden, sagten zwei mit der Angelegenheit vertraute Personen am Samstag der Nachrichtenagentur Reuters.

Die Organisation Erdöl exportierender Länder (Opec) hatte sich am Mittwoch erstmals seit 2008 auf eine Förderbremse geeinigt. Einige Nicht-Opec-Länder wie Russland hatten bereits signalisiert, ebenfalls ihre Öl-Produktion zurückzufahren. Der Preis für den Rohstoff hat sich seit Mitte 2014 in etwa halbiert – in erster Linie wegen des Überangebots bei schwacher Nachfrage im Zuge der mauen Weltkonjunktur.

Opec-Einigung: Welche Folgen die Kürzung der Öl-Förderung hat

Opec-Einigung

Premium Welche Folgen die Kürzung der Öl-Förderung hat

Die Opec hat sich erstmals seit acht Jahren auf eine Kürzung ihrer Öl-Fördermenge geeinigt. Was Produzenten freut, ärgert die Verbraucher. Worauf sich Autofahrer einstellen müssen und wie Anleger profitieren können.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×