Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

30.11.2011

07:48 Uhr

Brent und WTI

Ölpreise im Sog asiatischer Börsen

Die Ergebnisse des Euro-Finanzminister-Treffens haben die Risikofreude an den Märkten gedämpft und auch die Ölpreise in Mitleidenschaft gezogen. Die Sorten Brent und WTI verbilligten sich im asiatischen Handel.

Das Verteilerkreuz einer Ölleitung der Firma Wintershall auf dem Ölfeld As Sarah in Libyen. dpa

Das Verteilerkreuz einer Ölleitung der Firma Wintershall auf dem Ölfeld As Sarah in Libyen.

SingapurDie Ölpreise haben am Mittwoch im Fahrwasser fallender asiatischer Aktienmärkte einen Teil ihrer Vortagesgewinne abgegeben. Für abnehmende Risikofreude sorgten die Ergebnisse des Treffens der Euro-Finanzminister vom Dienstag. Der Preis für ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Auslieferung im Januar sank am frühen Morgen um elf Cent auf 110,71 US-Dollar. Ein Fass der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) verbilligte sich im asiatischen Handel um 24 Cent auf 99,56 Dollar.

Händler machten zum einen die schwachen asiatischen Börsen für die etwas leichtere Tendenz bei den Ölpreisen verantwortlich. Die Finanzmärkte hätten außerdem enttäuscht auf die Ergebnisse des Treffens der Euro-Finanzkrise am Dienstag reagiert. Es zeichne sich inzwischen immer deutlicher ab, dass der Krisenfonds EFSF seine volle Schlagkraft nicht entfalten könne.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×