Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

07.09.2016

14:40 Uhr

China

Devisenreserven fallen auf tiefsten Stand seit 2011

Chinas Devisenreserven sind zuletzt stark zurückgegangen. Aktuell sind sie auf dem tiefsten Stand seit fast fünf Jahren. Alleine im August flossen Fremdwährungen im Wert von mehr als 15 Milliarden Dollar ab.

Die Devisenreserven des Landes sind auf dem tiefsten Stand seit 2011. dpa

Zentralbank von China

Die Devisenreserven des Landes sind auf dem tiefsten Stand seit 2011.

PekingChinas Devisenreserven sind auf den tiefsten Stand seit fast fünf Jahren gefallen. Im August flossen Fremdwährungen im Wert von 15,89 Milliarden Dollar ab, wie aus am Mittwoch veröffentlichten Daten der Zentralbank hervorging. Damit gingen die Reserven des Landes insgesamt auf 3,185 Billionen Dollar zurück. Das ist so wenig wie zuletzt im Dezember 2011.

Im vergangenen Jahr fielen die Reserven um die Rekordsumme von 513 Milliarden Dollar, nachdem die Regierung die Währung Yuan abwertete. Das schürte Sorgen vor einer Destabilisierung der zweitgrößten Volkswirtschaft nach den USA. China hat die höchsten Devisenreserven der Welt.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×