Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

19.01.2012

17:35 Uhr

Devisen

Anleihe-Auktionen beflügeln den Euro

Die Stimmung für den Euro hellt sich auf: Positiv verlaufene Anleiheauktionen in Spanien und Frankreich haben die Leitwährung am Donnerstag über die Marke von 1,29 US-Dollar steigen lassen.

Der Euro steigt. dpa

Der Euro steigt.

FrankfurtDer Kurs des Euro ist am Donnerstag nach erfolgreich verlaufenen Anleiheauktionen in Spanien und Frankreich zeitweise über die Marke von 1,29 US-Dollar gestiegen. Am späten Nachmittag wurde die europäische Gemeinschaftswährung mit 1,2890 Dollar gehandelt. Im frühen Handel hatte der Euro zeitweise nur 1,2839 Dollar gekostet. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am frühen Nachmittag auf 1,2911 (Mittwoch: 1,2831) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,7745 (0,7794) Euro.

„Die positiv verlaufenen Auktionen von Staatsanleihen in Spanien und Frankreich haben dem Euro zusätzlichen Auftrieb gegeben“, sagte Rainer Sartoris, Devisenexperte von HSBC Trinkaus. Investoren gaben beiden Ländern das Vertrauen, obwohl die Ratingagentur Standard & Poor's (S&P) deren Kreditwürdigkeit herabgestuft hatte. Am Donnerstag konnten sich die beiden Euro-Länder problemlos frische Mittel am Kapitalmarkt besorgen. So hat Spanien nicht nur deutlich mehr Geld eingenommen als geplant - auch die zu zahlenden Zinsen gingen merklich zurück.

„Generell ist die Stimmung für den Euro freundlicher geworden“, sagte Sartoris. Viele Investoren hätten zuvor auf einen fallenden Euro gesetzt. Diese seien durch die Entwicklung der letzten Tage auf dem falschen Fuß erwischt worden und müssten sich jetzt mit Euro eindecken. Die am Mittwoch wieder aufgekommene Diskussion über eine Aufstockung der Mittel für den Internationalen Währungsfonds (IWF) hält Sartoris für überflüssig. Die Eurostaaten könnten durch solide Fiskalpolitik und Strukturreformen das Vertrauen der Märkte auch ohne Hilfe von außen wiedergewinnen. Sartoris erwartet in den kommenden Tagen weitere Kursgewinne für den Euro.

Zu anderen wichtigen Währungen legte die EZB die Referenzkurse für einen Euro auf 0,83560 (0,83385) britische Pfund, 99,19 (98,53) japanische Yen und 1,2076 (1,2088) Franken fest. In London wurde der Preis für die Feinunze Gold am Nachmittag mit 1.655,00 (Vortag: 1.647,00) Dollar fixiert. Ein Kilogramm Gold kostete unverändert 43.750,00 Euro.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×