Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

14.12.2012

08:53 Uhr

Devisen

Chinas Konjunktur beflügelt Euro

Die positiven Konjunkturdaten aus China lösten einen Aufwärtstrieb des Euros aus. Der Eurokurs stabilisierte sich auf dem Niveau von Anfang Dezember. Gestützt wird die Entwicklung von den Verhandlungen auf dem EU-Gipfel.

Auch der EU-Gipfel beflügelte den Euro-Kurs. dpa

Auch der EU-Gipfel beflügelte den Euro-Kurs.

FrankfurtPositive Konjunkturdaten aus China haben den Euro am Freitag knapp über die 1,31-Dollar-Marke geschoben. Die Gemeinschaftswährung kostete mit bis zu 1,3114 Dollar so viel wie seit Anfang Dezember nicht mehr. Im New Yorker Schlussgeschäft vom Donnerstag hatte der Euro bei 1,3077 Dollar notiert.

Der Einkaufsmanagerindex der Großbank HSBC stieg nach vorläufigen Daten im Dezember auf 50,9 Punkte - den höchsten Stand seit 14 Monaten. Händlern zufolge hätten die zuversichtlich stimmenden Daten den Risikoappetit der Anleger geweckt und sie von Dollar in Euro umschichten lassen. Auch der gern als sichere Hafen gefragte Bund-Future war weniger gefragt und notierte 19 Ticks im Minus bei 144,87 Punkten.

Gestützt wurde der Euro laut Händlern zudem von Fortschritten auf dem EU-Gipfel in Brüssel. Die EU-Staats- und Regierungschefs haben sich am Freitagmorgen auf einen Zeitplan für die Weiterentwicklung der Wirtschafts- und Währungsunion geeinigt. So richtig im Fokus habe der Gipfel allerdings nicht gestanden, erklärte Commerzbank-Analyst Lutz Karpowitz. „Das dürfte vor allem auch daran gelegen haben, dass keine kurzfristigen Rettungsaktionen von Nöten waren."

Von

rtr

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

14.12.2012, 10:30 Uhr

Gähn! China schon wieder!

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×