Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

01.02.2011

08:22 Uhr

Devisen

Euro bleibt im Aufwärtstrend

Der Euro hat sich am Dienstag über der Marke von 1,37 Dollar gehalten. Im frühen Handel kostete die Gemeinschaftswährung 1,3 730 Dollar und damit in etwa soviel wie am Vorabend. Ein Dollar war zuletzt 0,7 283 Euro wert.

dpa-afx/rtr FRANKFURT. Der Euro hat sich am Dienstag wieder deutlich über die 1,37 Dollar gesetzt. Die Gemeinschaftswährung kletterte auf 1,3733 Dollar nach 1,3685 Dollar im New Yorker Vortagsschluss.

Der Euro befinde sich im Spannungsfeld zwischen latenten Zinserhöhungserwartungen auf der einen Seite und einer Verunsicherung angesichts der Sorgen um die Stabilität im Nahen Osten auf der anderen Seite, schrieb Helaba-Analyst Ralf Umlauf in einem Kommentar. Im Blick dürften die Anleger laut Händlern neben den Unruhen in Ägypten auch zahlreiche Konjunkturindikatoren haben: In der Euro-Zone stehen die Einkaufsmanagerindizes für Januar auf der Agenda, aus den USA werden neben dem ISM-Einkaufsmanagerindex auch die Bauausgaben und der Autoabsatz erwartet.

Zu Wochenbeginn hatte der Euro zum Dollar rund eineinhalb Cent zugelegt. Auftrieb erhielt der Euro zuletzt durch neue Inflationszahlen. Nachdem die Teuerungsrate im Euroraum zu Jahresbeginn weiter gestiegen ist, mehren sich an den Märkten Spekulationen um eine frühere Zinserhöhung der EZB. Notenbankchef Jean-Claude Trichet wird sich am Donnerstag äußern, wenn die Notenbank ihre monatliche Zinsentscheidung fällt.

Am Rentenmarkt musste der Bund-Future Abschläge hinnehmen. Der Terminkontrakt auf die zehnjährige Bundesanleihe gab um 30 Ticks auf 123,44 Zähler nach. Die Rendite der Bundesanleihe notierte bei 3,190 Prozent nach 3,168 Prozent im Vortagsgeschäft.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×