Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

30.10.2015

11:19 Uhr

Devisen

Euro bleibt weiter unter 1,10 Dollar

Der Euro kann sich nach dem Zinsentscheid der US-Notenbank Fed vom Mittwoch noch immer nicht erholen. Zum Wochenausklang bleibt die Gemeinschaftswährung weiter unter 1,10 US-Dollar.

Keine Euro-Kurserholung in Sicht. dpa

Euromünze

Keine Euro-Kurserholung in Sicht.

Frankfurt/MainDer Euro hat am Freitag trotz leichter Erholung weiter unter der Marke von 1,10 US-Dollar gelegen. Am Morgen kostete die Gemeinschaftswährung 1,0985 US-Dollar und damit etwas mehr am Vorabend. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Donnerstagmittag noch auf 1,0930 (Mittwoch: 1,1085) Dollar festgesetzt.

Zum Wochenausklang stehen zahlreiche Konjunkturdaten auf dem Programm. Im Euroraum dürften Inflationsdaten große Aufmerksamkeit auf sich ziehen, weil sie für die Geldpolitik der EZB von großer Bedeutung sind. Die EZB scheint auf eine zusätzliche Lockerung zuzusteuern.

Auch in den USA steht die Preisentwicklung im Mittelpunkt. Dort werden ein von der Notenbank Fed stark beachtete Daten zur Teuerung und zum Lohnauftrieb veröffentlicht. Das sind entscheidende Indikatoren, nach denen die Fed im Dezember entscheiden will, ob sie sich von ihrer jahrelangen Nullzinspolitik verabschiedet.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×