Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

14.12.2011

13:00 Uhr

Devisen

Euro bröckelt nach Italiens Bond-Auktion ab

Die Versteigerung von fünfjährigen Italien-Anleihen zu Rekordzinsen hat den Euro-Kurs nur auf leichte Talfahrt geschickt. Experten mutmaßen: „Vielleicht ist das der Anfang einer Stabilisierung der Zinsen.“

Eine italienische Fünf-Cent-Münze mit der Prägung des Colosseums. dpa

Eine italienische Fünf-Cent-Münze mit der Prägung des Colosseums.

FrankfurtNach der Emission fünfjähriger italienischer Anleihen zu rekordhohen Zinsen ist der Euro am Mittwoch abgebröckelt. Er verbilligte sich auf 1,3027 Dollar, nachdem er unmittelbar vor der Auktion noch bei etwa 1,3050 Dollar gelegen hatte. Der Bund-Future legte im Gegenzug geringfügig auf 136,81 Punkte zu.

„Die Renditen liegen weiterhin auf sehr hohen Niveaus, aber immerhin hat es diesmal nicht einen solch sprunghaften Anstieg wie bei den vorangegangen Auktionen gegeben“, sagte ING-Analyst Alessandro Giansanti. „Vielleicht ist das der Anfang einer Stabilisierung der Zinsen.“ Volkswirtin Annalisa Piazza vom Brokerhause Newedge äußerte sich skeptischer: „Die Verunsicherung über den Ausgang der Schuldenkrise bleibt hoch.“ Daher müsse mit einer anhaltenden „Flucht in die Qualität“ - vor allem US- oder Bundesanleihen -gerechnet werden.

Der Bund konnte sich bei der Ausgabe zweijähriger Papiere bei gestiegener Nachfrage noch einmal billiger mit Geld eindecken. Helaba-Analystin Viola Stork bezeichnete die Auktion als unspektakulär.

Von

rtr

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Profit

14.12.2011, 13:17 Uhr

Wie kann man von Marktteilnehmern Vertrauen erwarten, wenn gegen fundamentale Verträge verstoßen wird? So verstößt die EZB eindeutig massiv gegen ihre eigenen Auftrag. Dementsprechend werden die Zinsen (u.a. für Italien) nicht sinken, weil Privatanleger "dem Braten" nicht trauen. Daß die Zinsen nicht noch höher sind, liegt eindeutig an dem Einsammeln der Staatsschulden der PIIGS-Länder durch die EZB, mit Konsequenzen auf die Geldmenge. Dementsprechend wird auch der Euro-Wechselkurs zum Dollar weiter fallen. Dies hat - wie jedermann sehen kann - auch massive Konsequenzen für die europäischen Aktienkurse, da derzeit viel Kapital in den Dollarraum abwandert. Die europäische Finanzpolitik versagt vollkommen. Die Deutsche Politik und Publizistik erklärt aber weiterhin trotzig: Der Euro ist prima. Zur Erinnerung für historische Laien: Großbritannien war in den Jahrhunderten der europäischen Geschichte praktisch immer (!) auf der Siegerstraße, gegen wen es auch ging. Deutschland war meist der Verlierer. Ich fürchte, Cameron liegt im Vergleich zu Merkel ebenfalls richtig!

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×