Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

23.03.2016

14:48 Uhr

Devisen

Euro fällt unter 1,12 Dollar

In den vergangenen Tagen hat der Dollar im Trend zugelegt. Grund dafür ist, dass sich US-Notenbanker für eine baldige Fortsetzung Zinswende ausgesprochen haben. Der Euro gibt nach.

Am Mittwoch stehen nur wenige Konjunkturdaten an, die sich auf die Wechselkurse auswirken könnten. dpa

Euro gibt nach

Am Mittwoch stehen nur wenige Konjunkturdaten an, die sich auf die Wechselkurse auswirken könnten.

FrankfurtDer Euro hat am Mittwoch nachgegeben. Am Morgen kostete die Gemeinschaftswährung 1,1195 US-Dollar und damit etwas weniger als am Vorabend. Ein Dollar war 0,8932 Euro wert. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Dienstagmittag auf 1,1212 Dollar festgelegt.

In den vergangenen Tagen hat der Dollar im Trend zugelegt. Ein Grund dafür ist, dass sich einige US-Notenbanker für eine baldige Fortsetzung der Ende 2015 begonnenen Zinswende ausgesprochen haben.

An den Märkten sind die Zinserwartungen deshalb etwas gestiegen, was dem Dollar Rückenwind verliehen hat. Am Mittwoch stehen nur wenige Konjunkturdaten an, die sich auf die Wechselkurse auswirken könnten.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×