Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

21.03.2012

17:19 Uhr

Devisen

Euro fällt wieder zurück unter 1,32 Dollar

Der Euro war noch am Morgen unterwegs Richtung 1,33 US-Dollar. Bevor die Gemeinschaftswährung die Marke knacken konnte, rutschte sie allerdings wieder zurück. Experten begründen das mit fehlenden Impulsen.

Eine Euromünze in Nahaufnahme. dpa

Eine Euromünze in Nahaufnahme.

FrankfurtDer Euro ist am Mittwoch nach einem deutlichen Anstieg im frühen Handel wieder zurückgefallen und unter die Marke von 1,32 US-Dollar gerutscht. Im Zuge einer schwachen Eröffnung an den New Yorker Aktienmärkten habe auch am Devisenmarkt die Kauflaune einen Dämpfer erhalten, erklärten Experten die Kursverluste der Gemeinschaftswährung. Im Nachmittagshandel rutschte der Euro auf ein Tagestief bei 1,3185 Dollar, nachdem der Kurs am Morgen noch etwa ein US-Cent höher stand. Am frühen Nachmittag legte die Europäische Zentralbank (EZB) den Referenzkurs auf 1,3225 (Dienstag: 1,3198) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,7561 (0,7577) Euro.

„Mit leichten Kursverlusten an den Aktienmärkten ist auch der Euro unter Verkaufsdruck geraten“, beschrieb Devisenexperte Harwig Wild vom Bankhaus Metzler den Handel. Es fehlten die marktbewegenden Impulse. Es standen kaum Konjunkturdaten zur Veröffentlichung an. Trotz der aktuellen Kursverluste zeigt sich für den Experten Wild seit Beginn der Woche im Großen und Ganzen das gleiche Bild: „Der Handel an den Devisenmärkten tritt auf der Stelle.“ Trotz eines zuletzt starken Kursrückgangs bei Staatsanleihen, die als besonders sicher gelten, und trotz schwachen Konjunkturdaten aus China habe sich der Euro „bisher immer noch erstaunlich stabil gezeigt“, so der Experte vom Bankhaus Metzler. Eigentlich hätte die Gemeinschaftswährung stärker zurückfallen müssen. Dagegen bewegt sich der Euro bereits seit mehr als zwei Wochen in der vergleichsweise engen Spanne zwischen 1,30 Dollar und 1,33 Dollar.

Zu anderen wichtigen Währungen legte die EZB die Referenzkurse für einen Euro auf 0,83495 (0,83220) britische Pfund, 111,11 (110,48) japanische Yen und 1,2058 (1,2059) Schweizer Franken fest. In London wurde der Preis für die Feinunze Gold am Nachmittag mit 1649,25 (Vortag: 1656,75) Dollar fixiert. Ein Kilogramm Gold kostete 39.480,00 (39.450,00) Euro.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×