Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

04.11.2013

20:27 Uhr

Devisen

Euro festigt seinen Kurs minimal

Zum Wochenauftakt hat sich der Euro etwas entspannt. Die Währung kletterte nach ihrem kurzweiligen Tief wieder leicht nach oben. Die unerwartet niedrige Inflation setzt den Euro allerdings weiter unter Druck.

Eine spanische Euromünze: Der Euro verliert gegenüber dem Dollar weiter an Boden. dpa

Eine spanische Euromünze: Der Euro verliert gegenüber dem Dollar weiter an Boden.

FrankfurtDer Kurs des Euro hat sich am Montag etwas von seinen jüngsten Verlusten erholt. Die europäische Gemeinschaftswährung wurde zuletzt mit 1,3516 US-Dollar gehandelt. In der Nacht zum Montag war der Euro noch deutlich unter die Marke von 1,35 Dollar gefallen. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am frühen Nachmittag auf 1,3506 (Freitag: 1,3505) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,7404 (0,7405) Euro.

In der vergangenen Woche hatten Spekulationen, dass die EZB bald ihre Geldpolitik erneut lockern könnte, den Euro stark belastet. Einige Bankvolkswirte rechneten sogar schon mit einer Leitzinssenkung an diesem Donnerstag. „Diese Erwartungen waren doch stark übertrieben“, begründete Ulrich Leuchtmann Devisenexperte bei der Commerzbank die Erholung des Euro am Montag. „Die EZB dürfte zumindest abwarten, bis sie im Dezember die Inflationsprognosen aus dem eigenen Haus zur Verfügung hat.“ Die sehr niedrige Inflation sollte den Euro sogar stützen, da der Handlungsspielraum der EZB zur Lockerung der Geldpolitik sehr beschränkt sei.

Die im Vormittagshandel veröffentlichten Frühindikatoren aus der Eurozone hatten den Euro nur leicht gestützt. Der Einkaufsmanagerindex für die Eurozone hatte sich im Oktober von 51,1 Punkten im Vormonat auf 51,3 Punkte erholt. Allerdings wurde mit den Daten lediglich eine Erstschätzung bestätigt. „Der Markt schaut mit Blick auf die EZB sowieso mehr auf die Inflation als auf Konjunkturdaten“, sagte Leuchtmann.

Zu anderen wichtigen Währungen legte die EZB die Referenzkurse für einen Euro auf 0,84560 (0,84635) britische Pfund, 133,28 (132,90) japanische Yen und 1,2321 (1,2310) Schweizer Franken fest. Die Feinunze Gold wurde am Nachmittag in London mit 1320,50 (1306,75) Dollar gefixt. Ein Kilogramm Gold kostete 30 750,00 (30 740,00) Euro.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×