Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

06.04.2006

08:23 Uhr

HB FRANKFURT. Der Kurs des Euro hat am Donnerstag einen Teil seiner am Vortag erzielten Kursgewinne wieder abgegeben. Die Gemeinschaftswährung kostete am Morgen 1,2 281 Dollar. Ein Dollar war damit 0,8 139 Euro wert. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Mittwochmittag auf 1,2 262 (Dienstag: 1,2 217) Dollar fest gesetzt. Am Nachmittag war die Gemeinschaftswährung getrieben von Aussichten auf steigende Leitzinsen in der Eurozone bis auf 1,2 305 Dollar geklettert und hatte damit den höchsten Stand seit zehn Wochen erreicht.

Vor der für den Nachmittag angesetzten Zinsentscheidung der Europäischen Zentralbank hielten sich die Marktteilnehmer zunächst zurück, sagten Händler. Experten rechnen nicht mit einer Änderung des Zinssatzes von derzeit 2,50 Prozent. Die anschließenden Äußerungen von EZB-Chef Jean-Claude Trichet dürften für große Aufmerksamkeit sorgen. Volkswirte halten es für möglich, dass Trichet eine Anhebung des Leitzinses im Mai signalisiert.

"Es könnte einige Zeit dauern, aber der Euro wird wahrscheinlich die Marke von 1,25 Dollar testen", sagte Devisenhändler Kazuyuki Kato von der Mizuho Trust Bank. Der Markt rechne nun damit, dass bei einem Zinssatz von 5,00 Prozent das Ende des Erhöhungszyklus in den USA erreicht sei. Derzeit liegt der Leitzins bei 4,75 Prozent. "Der Dollar bleibt damit wahrscheinlich weiter anfällig für Kursverluste", sagte Kato.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×