Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

09.09.2015

08:28 Uhr

Devisen

Euro gibt wegen China-Optimismus nach

Trotz schlechter Außenhandelszahlen aus dem Reich der Mitte sind die chinesischen Aktienmärkte seit Dienstag im Aufwind. Für den Euro verheißt das nichts Gutes. Die Gemeinschaftswährung gibt nach.

In China hellt sich die Stimmung auf. Der Euro leidet darunter. dpa

Euro

In China hellt sich die Stimmung auf. Der Euro leidet darunter.

Frankfurt/MainDer Euro hat am Mittwochmorgen aufgrund einer aufgehellten Stimmung an Chinas Börsen nachgegeben. Die Gemeinschaftswährung kostete 1,1159 US-Dollar und damit knapp einen halben Cent weniger als am Vortag. Trotz schlechter Außenhandelszahlen aus dem Reich der Mitte sind die chinesischen Aktienmärkte seit Dienstag im Aufwind. Das wirkt sich an den Börsen rund um den Globus positiv aus. Hiobsbotschaften aus China hatten in jüngster Vergangenheit vor allem den Dollar unter Druck gesetzt und den Euro im Gegenzug gestärkt. Verbessert sich dagegen die Stimmung in China, dann tritt der gegenteilige Effekt ein, wie nun zu beobachten.

Durch neue Konjunkturdaten seien im weiteren Tagesverlauf wenige Impulse zu erwarten, sagte Ralf Umlauf, Analyst bei der Landesbank Hessen-Thüringen (Helaba). Am ehesten dürften noch neue Zahlen zu den offenen Stellen in den USA beachtet werden. Ökonomen erwarten gute Daten.

„Damit würde nicht nur eine robuste Arbeitsmarktentwicklung bestätigt“, sagte Umlauf. Diese könnte auch die Inflationserwartungen erhöhen, was für eine straffere Geldpolitik sprechen würde. Derzeit rätseln die Anleger, ob die US-Notenbank Fed bereits bei ihrer kommenden Sitzung am 17. September die Zinsen anheben wird.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×