Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

05.02.2014

08:44 Uhr

Devisen

Euro hält sich in der Nähe von 1,35 Dollar

Die Anleger auf den Devisenmärkten warten offenbar auf wichtige Konjunkturdaten aus den USA und die Zinsentscheidung der Europäischen Zentralbank: Der Euro hat sich zum Dollar kaum bewegt.

Zwei-Euro-Münzen frisch aus der Presse: „Vorsicht ist angebracht.“ Reuters

Zwei-Euro-Münzen frisch aus der Presse: „Vorsicht ist angebracht.“

Frankfurt/MainDer Euro hat sich am Mittwoch wie bereits am Vortag in der Nähe der Marke von 1,35 US-Dollar gehalten. Die Anleger warteten auf wichtige Konjunkturdaten aus den USA und die Zinsentscheidung der Europäischen Zentralbank (EZB), heißt es aus dem Handel. Am Morgen wurde die Gemeinschaftswährung zu einem Kurs von 1,3499 Dollar gehandelt. Die EZB hatte den Referenzkurs am Vortag auf 1,3519 (Montag: 1,3498) Dollar festgesetzt.

Der Markt ist unsicher, wie stark sich der ungewöhnlich harte Winter in den USA auf die Konjunktur der größten Volkswirtschaft der Welt auswirkt. Zuletzt hatte sich die Stimmung der Einkaufsmanager in der Industrie überraschend stark eingetrübt und der Risikofreude der Anleger einen Dämpfer versetzt. Am Nachmittag stehen Stimmungsdaten der US-Einkaufsmanager im Bereich Dienstleistungen auf dem Programm. „Hier ist entsprechend Vorsicht angebracht“, erklärte Experte Ralf Umlauf von der Landesbank Hessen-Thüringen (Helaba) die Zurückhaltung der Anleger.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×