Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

29.12.2014

18:55 Uhr

Devisen

Euro kaum verändert

Nach den Feiertagen notiert der Euro kaum verändert bei 1,2190 Dollar. Auch das endgültige Scheitern der Präsidentenwahl in Griechenland erschütterte die Gemeinschaftswährung nicht.

Die EZB hatte den Referenzkurs zuletzt auf 1,2219 Dollar festgesetzt. ap

Die EZB hatte den Referenzkurs zuletzt auf 1,2219 Dollar festgesetzt.

FrankfurtDie politischen Turbulenzen in Griechenland haben am Montag kaum am Eurokurs gerüttelt. Die Krise ist laut Volkswirten zwar für Griechenland sehr gefährlich, aber kaum für die Eurozone insgesamt. Am frühen Nachmittag wurde die Gemeinschaftswährung bei 1,2190 US-Dollar gehandelt und notierte damit gegenüber dem frühen Geschäft kaum verändert.

Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs gegen Mittag auf 1,2197 (Mittwoch: 1,2219) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,8199 (0,8184) Euro.

Am späten Vormittag war die Wahl eines neuen griechischen Staatspräsidenten auch im dritten Anlauf gescheitert. Daher werden am 25. Januar vorgezogene Wahlen stattfinden. Laut Umfragen liegt das Linksbündnis Syriza unter Führung von Alexis Tsipras vorne. Tsipras setzt sich für eine Neuverhandlung des griechischen Sparprogramms und einen Schuldenschnitt ein. Experten schließen daher auch ein Ausscheiden Griechenlands aus der Eurozone nicht aus.

„Ein griechischer Unfall ist zu einem großen Risiko geworden. Allerdings vor allem für Griechenland selber“, schreibt Holger Schmieding, Chefvolkswirt der Berenberg Bank in einem Kommentar. Die Eurozone profitiere vom Rettungsschirm ESM und die Bereitschaft der EZB, alles für den Erhalt des Euro zu tun.

So gerieten am Montag zwar die Kurse griechischer Staatsanleihen und der Aktienmarkt in Athen stark unter Druck. Die Auswirkungen auf die Anleihe- und Aktienmärkte anderer europäischer Länder hielten sich hingegen in Grenzen.

Zu anderen wichtigen Währungen legte die EZB die Referenzkurse für einen Euro auf 0,78420 (0,78650) britische Pfund, 146,96 (147,07) japanische Yen und 1,2028 (1,2025) Schweizer Franken fest. Die Feinunze Gold wurde in London mit 1177,00 (Mittwoch: 1175,75) Dollar gefixt. Ein Kilogramm Gold kostete 30 940,00 (Dienstag: 30 470,00) Euro.

Von

dpa

Kommentare (2)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

29.12.2014, 11:51 Uhr

Nach den Feiertagen notiert der Euro kaum verändert bei 1,2188 Dollar

-----------------------------------------------------------

Dafür feiern sich die EU-Politiker ???

Warten wir es ab wie es mit der " EU " ENDE FEBRUAR 2015

aussieht...

Wie viele Arbeitslosen es bis dahin in der EU mehr dazu gibt.






Herr Peter Dirnberger

29.12.2014, 13:04 Uhr

Seit April ist der Euro im Sinkflug von 1,38USD auf jetzt
1,22USD. Zeit seine Euros umzuwechseln.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×