Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

27.11.2015

10:25 Uhr

Devisen

Euro kaum verändert

Vor dem Wochenende kann der Euro knapp die Marke von 1,06 Dollar halten. Die Gemeinschaftswährung gibt mit Blick auf die richtungsweisende EZB-Ratssitzung in der nächsten Woche nur gering nach.

Mario Draghi sorgte nicht nur bei Börsianern für Katerstimmung. AFP

Euro -Abwertung gestoppt

Mario Draghi sorgte nicht nur bei Börsianern für Katerstimmung.

Der Euro hat sich am Freitag zunächst wenig verändert. Die Gemeinschaftswährung wurde am Morgen bei 1,0617 US-Dollar gehandelt und damit etwa zum gleichen Kurs wie am Vorabend. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Donnerstagnachmittag auf 1,0612 Dollar festgesetzt.

Euro-Wechselkurs: Der gute Riecher von Goldman Sachs

Euro-Wechselkurs

Der gute Riecher von Goldman Sachs

Seit mehr als einem Jahr sagt die US-Bank die Parität vom Euro zum Dollar voraus – und galt mit dieser Position lange als wagemutig. Doch Goldman könnte schon bald Recht bekommen.

Im Tagesverlauf stehen in der Eurozone Daten zum Wirtschaftsvertrauen und dem Geschäftsklima an. Generell bleibt die Geldpolitik in den USA und in der Eurozone das alles beherrschende Thema. Während die USA auf die erste Zinserhöhung seit neun Jahren zusteuern, was eine straffere Geldpolitik bedeuten würde, erwarten die meisten Experten von der EZB hingegen eine erneute Lockerung ihrer Geldpolitik.

In den USA stehen nach dem Feiertag Thanksgiving am Freitag keine wichtigen Termine im Datenkalender.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×