Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

09.10.2015

08:51 Uhr

Devisen

Euro knapp unter 1,13 Dollar

Der Euro ist am Freitag kaum verändert in den Handel gestartet und blieb zuletzt knapp unter der Marke von 1,13 Dollar. Am Morgen kostete die Gemeinschaftswährung 1,1290 Dollar und damit in etwa so viel wie am Vorabend.

Der Euro legt wieder zu. dpa

Auf und ab

Der Euro legt wieder zu.

FrankfurtDer Euro ist am Freitag kaum verändert in den Handel gestartet und blieb zuletzt knapp unter der Marke von 1,13 Dollar. Am Morgen kostete die Gemeinschaftswährung 1,1290 Dollar und damit in etwa so viel wie am Vorabend. Ein Dollar war 0,8857 Euro wert. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Donnerstagmittag auf 1,1254 Dollar festgesetzt.

Vor dem Wochenende dürfte der Devisenhandel nur wenig Impulse durch Konjunkturdaten erhalten. Zahlen zur Industrieproduktion aus Frankreich und Italien sowie die US-Einfuhrpreise gelten nicht als besonders marktbewegend. Top-Thema bleibt die Zinswende in den USA: Nach wie vor ist unklar, wann die amerikanische Notenbank ihren Leitzins erstmals nach der Finanzkrise anheben wird.

Viele geldpolitische Entscheidungsträger rechnen immer noch mit der Zinswende in diesem Jahr, wie aus dem am Donnerstagabend veröffentlichten Protokoll zur jüngsten Zinssitzung hervorgeht. Analysten sind sich nicht sicher, während an den Finanzmärkten mit einer Verschiebung ins kommende Jahr hinein gerechnet wird.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×