Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

03.03.2017

09:19 Uhr

Devisen

Euro-Kurs steigt leicht

Der Eurokurs ist am Freitag kurz vor der erwarteten Rede der US-Notenbankchefin Janet Yellen leicht gestiegen. Am Morgen wurde die europäische Gemeinschaftswährung bei 1,0527 US-Dollar gehandelt.

Der Kurs der europäischen Gemeinschaftswährung ist am Freitagmorgen vor der mit Spannung erwarteten Rede der US-Notenbankchefin Janet Yellens leicht gestiegen. Der Euro wurde bei 1,0527 US-Dollar gehandelt. Reuters, Sascha Rheker

US-Notenbankchefin Janet Yellen

Der Kurs der europäischen Gemeinschaftswährung ist am Freitagmorgen vor der mit Spannung erwarteten Rede der US-Notenbankchefin Janet Yellens leicht gestiegen. Der Euro wurde bei 1,0527 US-Dollar gehandelt.

FrankfurtDer Kurs des Euro ist am Freitag vor einer mit Spannung erwarteten Rede der US-Notenbankchefin Janet Yellen leicht gestiegen. Am Morgen wurde die Gemeinschaftswährung bei 1,0527 US-Dollar gehandelt und damit etwas höher als am Vorabend. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuletzt am Donnerstagnachmittag auf 1,0514 Dollar festgesetzt.

Am Devisenmarkt ist die Geldpolitik in den USA das alles beherrschende Thema. Nachdem eine Reihe von führenden amerikanischen Notenbankern eine weitere Zinserhöhung im März signalisiert hatten, ist am Abend auch eine Rede der Fed-Chefin Yellen geplant. Bis zu den Yellen-Aussagen dürften sich die Anleger eher zurückhalten, hieß es von Marktbeobachtern.

„Die Chefin hat das letzte Wort“, kommentierte Devisenexpertin Thu Lan Nguyen von der Commerzbank. Mittlerweile wird die Wahrscheinlichkeit einer schnellen Zinserhöhung durch die US-Notenbank Fed im März an den Finanzmärkten mit 88 Prozent eingeschätzt und ist damit nahezu vollständig eingepreist. Die letzte Gewissheit über den Zeitpunkt des nächsten Zinsschritts erhoffen sich die Anleger von den Yellen-Aussagen.

Börse Frankfurt: Deutsche Bank bricht ein

Börse Frankfurt

Deutsche Bank bricht ein

Die New Yorker Börse startet mit einem erwarteten leichten Plus, der Dax zieht leicht mit. Überraschend bricht aber die Deutsche Bank ein. Binnen weniger Minuten fielen ihre Aktien um 2,9 Prozent rasant ins Minus.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×