Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

12.12.2013

09:02 Uhr

Devisen

Euro legt leicht zu

Wie schon den gesamten vergangenen Monat über legt der Euro auch am Donnerstag wieder zu, nach leichten Wertverlusten in Fernost. Die Gemeinschaftswährung bleibt vorerst auf Kurs in Richtung Höchstmarke 2013.

Verharren im Dämmerlicht – der Euro bleibt im Frühhandel stabil. ap

Verharren im Dämmerlicht – der Euro bleibt im Frühhandel stabil.

SydneyDer Kurs des Euro ist am Donnerstag im frühen Handel leicht gestiegen. Die europäische Gemeinschaftswährung wurde mit 1,3791 US-Dollar gehandelt. Im asiatischen Handel war der Euro noch auf 1,3773 Dollar gefallen. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Mittwoch auf 1,3767 (Dienstag: 1,3750) Dollar festgesetzt. Das Hauptaugenmerk der Marktteilnehmer liegt nach Einschätzung der Landesbank Hessen-Thüringen (Helaba) auf den US-Konjunkturdaten. So stehen die Einzelhandelsumsätze des Monats November an sowie die Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe. Robuste US-Daten könnten den Euro belasten. Das insgesamt freundliche Bild für den Euro hat sich laut Helaba allerdings nicht verändert. Der Euro hatte zum Dollar in den vergangenen vier Wochen rund vier Prozent an Wert dazu gewinnen können. Damit robbte sich die europäische Gemeinschaftswährung wieder näher an ihre bisherige Jahreshöchstmarke von 1,3833 Dollar heran, die sie im Oktober erreicht hatte.

Zum Yen notierte die US-Währung im Frühhandel in Fernost bei 102,52 Yen. Der Schweizer Franken wurde mit 0,8861 Franken je Dollar und 1,2223 Franken je Euro gehandelt.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×