Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

04.03.2014

17:21 Uhr

Devisen

Euro legt nach Putin-Äußerungen zu

Auf Äußerungen des russischen Präsidenten Putin zur Krim-Krise legt der Euro zu. Der Krim-Konflikt habe sich insgesamt bisher nicht sehr stark auf den Euro-Dollar-Wechselkurs ausgewirkt.

Politische Situation im freien Fall – und auch die Devisenkurse stürzen ab. AFP

Politische Situation im freien Fall – und auch die Devisenkurse stürzen ab.

SydneyDer Eurokurs hat am Dienstag mit moderaten Gewinnen auf eine leichte Entspannung im Krim-Konflikt reagiert. Der Euro wurde am Nachmittag mit 1,3753 US-Dollar gehandelt, nachdem er kurzzeitig auf ein Tageshoch von 1,3782 Dollar geklettert war. Im frühen Handel hatte der Euro nur knapp über der Marke von 1,37 Dollar notiert. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs am frühen Nachmittag auf 1,3768 (Montag: ebenfalls 1,3768) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,7263 (0,7263) Euro.

Russland beabsichtige nicht, die zur Ukraine gehörende Halbinsel Krim zu annektieren, sagte der russische Präsident Wladimir Putin am Dienstagmittag in Moskau. Auch gebe es derzeit keine Notwendigkeit für einen Militäreinsatz in der Ukraine.

„Die Aussagen Putins haben zu einer vorsichtigen Entspannung an den Märkten geführt“, sagte Ralf Umlauf, Devisenexperte bei der Landesbank Hessen-Thüringen (Helaba). Insgesamt habe sich der Krim-Konflikt bisher aber nicht sehr stark auf den Euro-Dollar-Wechselkurs ausgewirkt. Dies könnte sich jedoch bei einer erneuten Zuspitzung ändern.

Deutlicher waren die Kursausschläge bei den Währungen der direkt betroffenen Länder. So werteten am Dienstag die ukrainische Griwna und der russische Rubel spürbar auf, nachdem sie am Montag stark nachgegeben hatten. Andere osteuropäische Währungen wie der polnische Zloty und der ungarische Forint gewannen ebenfalls an Wert.

Zu anderen wichtigen Währungen legte die EZB die Referenzkurse für einen Euro auf 0,82460 (0,82305) britische Pfund, 140,20 (139,51) japanische Yen und 1,2172 (1,2129) Schweizer Franken fest. Die Feinunze Gold wurde am Nachmittag in London mit 1334,75 (1349,50) Dollar gefixt. Ein Kilogramm Gold kostete 30 780,00 (30 840,00) Euro.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×