Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

03.09.2014

10:35 Uhr

Devisen

Euro legt nach Waffenstillstand zu

Der Euro begann den Tag mit wenig Bewegung. Doch dann kam die Meldung: Putin und Poroschenko einigten sich auf einen Waffenstillstand. Der Dax sprang nach oben und auch der Euro-Kurs reagiert.

Der Kurs steigt: Anleger greifen wieder beim Euro zu. dpa

Der Kurs steigt: Anleger greifen wieder beim Euro zu.

Frankfurt/MainDer Eurokurs zeigte sich am Mittwochmorgen kaum verändert. Die Gemeinschaftswährung wurde am Morgen bei 1,3130 Dollar gehandelt und damit etwa zum gleichen Kurs wie am Vorabend. Am Dienstag hatte die Europäische Zentralbank (EZB) den Referenzkurs am frühen Nachmittag auf 1,3115 (Montag: 1,3133) Dollar festgesetzt.

Der Euro hält sich nur knapp über dem tiefsten Stand seit September 2013, der am Vortag bei 1,3111 Dollar erreicht worden war. Händler rechnen im weiteren Tagesverlauf mit einem vergleichsweise ruhigen Handel. Nach Einschätzung des Experten Dirk Gojny von der National-Bank wollen Anleger vor geldpolitischen Entscheidungen der Europäischen Zentralbank (EZB) am Donnerstag und dem US-Arbeitsmarktbericht am Freitag keine größeren Positionen eingehen.

Währungsbilanz 2014 - Euro verliert an Boden

Ukrainische Hrywnja

Euro/Hrywnja (lfd. Jahr): + 39,7 Prozent

Stand: 22.07.2014, Quelle; VWD

Argentinischer Peso

Euro/Argentinischer Peso (lfd. Jahr): + 23,2 Prozent

Russischer Rubel

Euro/Rubel (lfd. Jahr): + 5,3 Prozent

Chinesischer Yuan

Euro/Yuan (lfd. Jahr): + 0,9 Prozent

Polnischer Zloty

Euro/Zloty (lfd. Jahr): - 0,2 Prozent

Südafrikanischer Rand

Euro/Rand (lfd. Jahr): - 0,1 Prozent

Schweizer Franken

Euro/Franken (lfd. Jahr): - 0,5 Prozent

Kanadischer Dollar

Euro/Kan-Dollar (lfd. Jahr): - 0,7 Prozent

US-Dollar

Euro/Dollar (lfd. Jahr): - 1,7 Prozent

Mexikanischer Peso

Euro/Peso (lfd. Jahr): - 2,1 Prozent

Türkische Lira

Euro/Lira (lfd. Jahr): - 2,5 Prozent

Indische Rupie

Euro/Rupie (lfd. Jahr): - 4,1 Prozent

Britisches Pfund

Euro/Pfund (lfd. Jahr): - 4,8 Prozent

Japanischer Yen

Euro/Yen (lfd. Jahr): - 5,4 Prozent

Brasilianischer Real

Euro/Real (lfd. Jahr): - 7,5 Prozent

Australischer Dollar

Euro/Aus-Dollar (lfd. Jahr): - 7,6 Prozent

Für Bewegung sorgte dann am Vormittag eine Meldung zur Ukraine-Krise – der Euro stieg um 0,1 Prozent auf 1,3148 Dollar. Der ukrainische Präsident Petro Poroschenko und Russlands Präsident Wladimir Putin haben sich nach Angaben Kiews auf einen Waffenstillstand für die Ostukraine geeinigt. Bei einem Telefonat beider Präsidenten sei ein „dauerhafter Waffenstillstand für den Donbass“ vereinbart worden, teilte Poroschenkos Büro am Mittwoch mit.

Bei den Kämpfen zwischen prorussischen Separatisten und ukrainischen Streitkräften waren in den vergangenen fünf Monaten nach UN-Angaben fast 2600 Menschen getötet worden.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×