Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

16.06.2015

10:22 Uhr

Devisen

Euro nach EuGH-Entscheidung stabil

Die EZB darf zur Not Staatsanleihen maroder Euro-Staaten unbegrenzt ankaufen – das hat der EuGH in Luxemburg am Morgen entschieden. Den Euro tangiert das wenig. Am Dienstag blieb der Kurs nahezu unverändert.

Die Aussagen der Fed-Chefin belasten den Euro. AFP

Fallender Eurokurs

Die Aussagen der Fed-Chefin belasten den Euro.

FrankfurtDer Euro hat am Dienstag weiter bei der Marke von 1,13 Dollar notiert. Am Morgen kostete die Gemeinschaftswährung 1,1280 US-Dollar und damit nur etwas weniger als am Vorabend. Ein Dollar war zuletzt 0,8866 Euro wert. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Montagmittag auf 1,1218 Dollar festgesetzt.

Neben dem festgefahrenen Schuldenstreit zwischen Griechenland und seinen Gläubigern dürften am Dienstag besonders zwei Ereignisse Beachtung finden. Zum einen wird der Europäische Gerichtshof (EuGH) seine Entscheidung zum EZB-Anleihekaufprogramm OMT verkünden. Es war zum Höhepunkt der Euro-Schuldenkrise im Spätsommer 2012 aufgelegt worden. Das Bundesverfassungsgericht hatte die höchsten EU-Richter um eine Vorabentscheidung gebeten und selbst Zweifel an der Zulässigkeit des bisher nie eingesetzten Programms geäußert.

Darüber hinaus werden Anleger auf das Stimmungsbarometer des Mannheimer ZEW-Instituts achten. Es wird mit einer abermaligen Eintrübung der Konjunkturerwartungen gerechnet. Nicht zuletzt die Griechenland-Krise dürfe auf die Stimmung der befragten Finanzexperten drücken.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×