Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

29.05.2017

09:13 Uhr

Devisen

Euro notiert weiter über 1,11 Dollar

Der Eurokurs hat sich am Montag zunächst nur wenig bewegt. Zu Wochenbeginn steht die europäische Geldpolitik im Fokus der Anleger. EZB-Präsident Draghi will sich vor dem Europäischen Parlament äußern.

Am Montagmorgen kostete die Gemeinschaftswährung 1,1165 US-Dollar und damit in etwa so viel wie am Freitagabend. dpa

Euromünzen

Am Montagmorgen kostete die Gemeinschaftswährung 1,1165 US-Dollar und damit in etwa so viel wie am Freitagabend.

FrankfurtDer Euro hat zu Wochenbeginn weiter über der Marke von 1,11 US-Dollar notiert. Am Montagmorgen kostete die Gemeinschaftswährung 1,1165 US-Dollar und damit in etwa so viel wie am Freitagabend. Zu Wochenbeginn dürfte die europäische Geldpolitik mit das größte Interesse wecken.

Am Vormittag gibt die EZB neue Daten zur Geld- und Kreditmenge bekannt. Nachmittags wollte sich EZB-Präsident Mario Draghi vor dem Europäischen Parlament äußern. Zurzeit wird erwartet, dass die EZB ihre extrem lockere Geldpolitik perspektivisch langsam zurückfährt. Die robuste Konjunktur im Währungsraum liefert ihr nach Einschätzung vieler Beobachter dafür einen guten Grund.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×