Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

15.07.2014

17:17 Uhr

Devisen

Euro sinkt unter 1,36-Marke

Die europäische Wirtschaft enttäuscht, während es in den USA bergauf geht. Selbst die deutsche Konjunktur sehen die Experten des ZEW angeschlagen – das trifft den Euro besonders hart und drückt ihn unter 1,36 US-Dollar.

Die Europäische Gemeinschaftswährung gibt weiter nach. dpa

Die Europäische Gemeinschaftswährung gibt weiter nach.

Frankfurt/MainDer Euro ist am Dienstag nach enttäuschenden Konjunkturdaten aus dem Währungsraum und robusten US-Wirtschaftsdaten gesunken. Am Nachmittag rutschte die Gemeinschaftswährung unter die Marke von 1,36 US-Dollar und fiel auf ein Tagestief bei 1,3581 Dollar. Gegen Mittag hatte die Europäische Zentralbank (EZB) den Referenzkurs auf 1,3613 (Montag: 1,3627) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,7346 (0,7338) Euro.

Am späten Vormittag hatte ein unerwartet starker Rückgang der Konjunkturerwartungen des Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) für einen ersten Dämpfer beim Eurokurs gesorgt. Das ZEW-Konjunkturbarometer hatte gezeigt, dass Finanzexperten mittlerweile deutlich skeptischer auf die Konjunkturentwicklung in Deutschland blicken. „Eine Fortsetzung der hohen Wachstumsdynamik wie zu Jahresbeginn zeichnet sich nicht ab“, kommentierte Experte Ulrich Wortberg von der Landesbank Hessen-Thüringen.

Am Nachmittag sorgten Nachrichten aus den USA für einen weiteren Dämpfer beim Euro. Die Stimmung in der Industrie der Region um New York ist derzeit so gut wie seit etwa vier Jahren nicht mehr. Auch die am Markt stark beachteten Umsatzdaten aus dem US-Einzelhandel werden von Experten der Commerzbank als insgesamt erfreulich bezeichnet. Unterdessen signalisierte US-Notenbankchefin Janet Yellen bei einer Anhörung vor dem Bankenausschuss des Senats, dass die Fed es mit einer ersten Zinserhöhung nach der Finanzkrise weiterhin nicht eilig hat.

Zu anderen wichtigen Währungen legte die EZB die Referenzkurse für einen Euro auf 0,79310 (0,79660) britische Pfund, 138,28 (138,29) japanische Yen und 1,2142 (1,2139) Schweizer Franken fest. Die Feinunze Gold wurde in London mit 1310,00 (1306,00) Dollar gefixt. Ein Kilogramm Gold kostete 30 530,00 (30 690,00) Euro.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×