Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

16.12.2016

13:30 Uhr

Devisen

Euro steigt gegenüber dem US-Dollar

Der Euro hat am Freitag zum Dollar zugelegt. Die europäische Gemeinschaftswährung notierte bei 1,0456 Dollar 0,4 Prozent höher. Trotzdem bleiben UniCredit und die Deutsche Bank pessimistisch.

Die Aussicht auf eine straffere Geldpolitik der USA soll laut Experten der Grund für die aktuelle Euro-Schwäche sein. Jens Büdpa

Euro und Dollar

Die Aussicht auf eine straffere Geldpolitik der USA soll laut Experten der Grund für die aktuelle Euro-Schwäche sein.

(Bloomberg)Der Greenback verlor gegenüber den meisten wichtigen Währungen, nachdem er am Donnerstag den höchsten Wert seit 2002 erreicht hatte. „Die Märkte legen eine Verschnaufspause nach der Fed ein“, sagt Aurelija Augulyte, Devisenstrategin bei Nordea AG. „Die Handelsvolumina liegen unter dem Durchschnitt, da die Kunden das Jahr größtenteils abgeschlossen haben.“

Allerdings bleiben UniCredit und Deutsche Bank pessimistisch für die europäische Gemeinschaftswährung. Nachdem der Euro unter die Marke von 1,0500 Dollar gerutscht ist, könnte dies eine weitere Schwäche angesichts dünner Liquidität zum Jahresende auslösen, sagt Vaileios Gkionakis, Analyst bei UniCredit AG, in einer Mitteilung an Kunden am Freitag. Eine Stabilisierung der Treasuries-Renditen, die neue Käufer lockt, könnte sich noch negativer für Euro/Dollar erweisen, sagt George Saravelos, Analyst bei Deutsche Bank. Er rechnet damit, dass der Euro im nächsten Jahr auf mindestens 95 Cent sinkt.

Der Schweizer Franken fiel zum Euro um 0,3 Prozent auf 1,07523 Franken und zog zum Dollar um 0,2 Prozent auf 1,0280 Franken an. Der japanische Yen büßte zum Euro 0,3 Prozent auf 123,45 Yen ein und gewann zum Dollar 0,1 Prozent auf 118,03 Yen.

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Herr Mark Hofmann

16.12.2016, 17:36 Uhr

"Herr Fritz Porters - 18.11.2016, 11:43 Uhr

@ Herr Hoffmann

ich habe nicht diesen enormen politischen Sachverstand wie Sie, aber die von Ihnen beschriebene "Grünen-Sozialistischen Vernichtungspolitik".... ist das sowas wie ein "Gemüseauflauf"? :-D
Herrlich, die Kommentare sind echt Comedy... einige Artikel im HB sind echt besorgniserregend, aber die Kommentare können einem das Lachen zurückzaubern. Danke ...muss weiter arbeiten...aber nachher schaue ich noch mal in die Kommentare...will doch auch später noch was zu schmunzeln haben..."

@Porters

VIELEN DANK Herr Porters,
es ist wirklich ein immenser Zeitaufwand, von morgens bis abends zu jedem Artikel so witzige Kommentare zu schreiben.
Bei manchen Artikeln sogar mehrere.
Schön das Sie das zu schätzen wissen.

Aber die Ehre gebührt nicht mir alleine. An den Comedy-Kommentaren sind noch weitere Leute beteiligt die auch gewürdigt sein wollen:
Paff, von Horn, Vinci Queri, Delli, Bollmohr, Caruso, Mücke, Ebsel, Dirnberger....

ohne sie wäre ich hier sehr einsam !

Aber besonders erwähnen möchte einen, der wirklich den ganzen Tag, und damit meine ich von morgens bis abends, aber auch wirklich jeden Artikel kommentiert (er ist fleisiger als ich), und auch die meisten Artikel mehrmals kommentiert.....

das ist unser geliebter

TRAUTMANN

Danke

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×