Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

08.07.2011

07:47 Uhr

Das Euro-Zeichen vor der Europäischen Zentralbank (EZB) in Frankfurt am Main. Quelle: dpa

Das Euro-Zeichen vor der Europäischen Zentralbank (EZB) in Frankfurt am Main.

SydneyDer Kurs des Euro hat sich am Freitag vor den Beschäftigtenzahlen aus den USA kaum verändert. Die europäische Gemeinschaftswährung wurde mit 1,4345 US-Dollar gehandelt. Ein Dollar war 0,6971 Euro wert. Im asiatischen Handel hatte der Euro in der Spitze bei 1,4368 Dollar notiert. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Donnerstag auf 1,4247 (Mittwoch: 1,4318) Dollar festgesetzt. Die Investoren würden vor dem am Nachmittag anstehenden US-Arbeitsmarktbericht für den Monat Juni abwarten, sagten Händler. Nach den zuletzt etwas besseren Konjunkturdaten hätten sich die Aussichten für den Arbeitsmarkt etwas aufgehellt. Die Erholung dürfte jedoch nur zäh verlaufen.

Am Vortag hatte die Europäische Zentralbank (EZB) außerdem versichert, sie werde das verschuldete Portugal trotz schlechter Ratings mit Liquidität versorgen.

Der Dollar kostete 81,28 Yen. Der Schweizer Franken notierte bei rund 0,8440 Franken je Dollar und etwa 1,2120 Franken je Euro.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×