Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

05.01.2005

08:20 Uhr

Rohstoffe + Devisen

Devisen: Eurokurs bleibt unter 1,33 Dollar

Anzeichen für weiter steigende Leitzinsen in den USA haben den Kurs des Euro am Mittwoch unter der Marke von 1,33 Dollar gehalten. Am Morgen kostete die Gemeinschaftswährung 1,3 284 Dollar. Ein Dollar war 0,7 524 Euro wert.

dpa-afx FRANKFURT. Anzeichen für weiter steigende Leitzinsen in den USA haben den Kurs des Euro am Mittwoch unter der Marke von 1,33 Dollar gehalten. Am Morgen kostete die Gemeinschaftswährung 1,3 284 Dollar. Ein Dollar war 0,7 524 Euro wert. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Kurs am Dienstag noch auf 1,3 365 (Montag: 1,3 507) Dollar festgesetzt. Nach der Veröffentlichung des Protokolls der US-Notenbank zur jüngsten geldpolitischen Sitzung war der Euro am Dienstagabend deutlich unter Druck geraten.

Die Aussagen der Währungshüter deuten Händlern zufolge darauf hin, dass die US-Leitzinsen in den kommenden sechs Monaten weiter erhöht werden dürften. Einige Mitglieder des Offenmarktausschusses der US-Notenbank (Fomc) hatten sich bei ihren Beratungen am 14. Dezember besorgt über mögliche Inflationsgefahren gezeigt. Der Satz für Tagesgeld wurde um 0,25 Prozentpunkte auf 2,25 Prozent erhöht. Die etwas besorgtere Tonlage der Währungshüter hat nach Einschätzung der United Overseas Bank (UOB) zur Erholung des Dollar beigetragen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×