Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

17.09.2014

09:01 Uhr

Devisen

Eurokurs bleibt unverändert

Auch vor dem wichtigen Zinsentscheid der US-Notenbank Fed hat der Euro nicht reagiert. Zur Mitte der Handelswoche bleibt der Euro stabil. Spekulationen über eine Zinswende in den USA könnte dies schon bald ändern.

Zwei-Euro-Münzen: Der Eurokurs liegt bei 1,2947 Dollar. dpa

Zwei-Euro-Münzen: Der Eurokurs liegt bei 1,2947 Dollar.

FrankfurtVor dem Zinsentscheid der US-Notenbank Fed hat sich der Euro am Mittwoch kaum bewegt. Die Gemeinschaftswährung lag bei 1,2947 Dollar (Dienstag: 1,2959 Dollar). Seit einiger Zeit wird an den Finanzmärkten darüber spekuliert, ob die Fed die Zinswende Mitte 2015 oder früher einläutet. Analysten rechneten am Abend allerdings nicht mit einem klaren Signal der US-Notenbank.

„Zwar bestehen vor dem Hintergrund der hohen Stimmungsindikatoren keine Wachstumszweifel und auch die Arbeitsmarktentwicklung ist als robust einzustufen, Fed-Chefin Yellen wird aber bemüht sein, die Zinserwartungen nicht zu forcieren“, schreibt Helaba-Analyst Ralf Umlauf in einem Kommentar. Auch ein Artikel des „Wall Street Journal“ legte nahe, dass es die Notenbank mit einer Zinserhöhung weniger eilig haben könnte als es die meisten Marktbeobachter bislang erwarten.

Währungsbilanz 2014 - Euro verliert an Boden

Ukrainische Hrywnja

Euro/Hrywnja (lfd. Jahr): + 39,7 Prozent

Stand: 22.07.2014, Quelle; VWD

Argentinischer Peso

Euro/Argentinischer Peso (lfd. Jahr): + 23,2 Prozent

Russischer Rubel

Euro/Rubel (lfd. Jahr): + 5,3 Prozent

Chinesischer Yuan

Euro/Yuan (lfd. Jahr): + 0,9 Prozent

Polnischer Zloty

Euro/Zloty (lfd. Jahr): - 0,2 Prozent

Südafrikanischer Rand

Euro/Rand (lfd. Jahr): - 0,1 Prozent

Schweizer Franken

Euro/Franken (lfd. Jahr): - 0,5 Prozent

Kanadischer Dollar

Euro/Kan-Dollar (lfd. Jahr): - 0,7 Prozent

US-Dollar

Euro/Dollar (lfd. Jahr): - 1,7 Prozent

Mexikanischer Peso

Euro/Peso (lfd. Jahr): - 2,1 Prozent

Türkische Lira

Euro/Lira (lfd. Jahr): - 2,5 Prozent

Indische Rupie

Euro/Rupie (lfd. Jahr): - 4,1 Prozent

Britisches Pfund

Euro/Pfund (lfd. Jahr): - 4,8 Prozent

Japanischer Yen

Euro/Yen (lfd. Jahr): - 5,4 Prozent

Brasilianischer Real

Euro/Real (lfd. Jahr): - 7,5 Prozent

Australischer Dollar

Euro/Aus-Dollar (lfd. Jahr): - 7,6 Prozent

Der Franken war zum Euro kaum verändert bei 1,2091 Franken je Euro. Zum Dollar gab der Franken 0,1 Prozent ab und notierte bei 93,36 Rappen. Der Yen notierte zum Dollar 0,1 Prozent leichter bei 107,18 Yen je Dollar. Zum Euro war Japans Devise kaum verändert bei 138,84 Yen je Euro. Eisuke Sakakibara erwartet, dass der Yen noch in diesem Jahr auf 110 Yen je Dollar fällt. Der ehemalige japanische Finanzminister, bekannt auch als „Mr Yen“, äußerte sich in einem Interview mit Bloomberg News in Tokio am Dienstag. Japans Wirtschaft dürfte davon belastet werden, angesichts einer Lohnentwicklung, die hinter der Inflation zurückbleibt, und steigenden Importkosten. „Die negativen Seiten des schwachen Yen sind offensichtlich in einer Volkswirtschaft, die mit Schwierigkeiten ringt”, sagte Sakakibara.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×