Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

06.01.2005

21:25 Uhr

Rohstoffe + Devisen

Devisen: Eurokurs fällt weiter - Niedrigster Wert seit knapp vier Wochen

Der Eurokurs ist am Donnerstag weiter gefallen. Die Gemeinschaftswährung kostete am Abend 1,3 169 Dollar. Ein Dollar war damit 0,7 590 Euro wert. Am Nachmittag war der Euro nach überraschend schwachen US-Arbeitsmarktdaten kurzzeitig über 1,32 Dollar gestiegen.

dpa-afx NEW YORK. Der Eurokurs ist am Donnerstag weiter gefallen. Die Gemeinschaftswährung kostete am Abend 1,3 169 Dollar. Ein Dollar war damit 0,7 590 Euro wert. Am Nachmittag war der Euro nach überraschend schwachen US-Arbeitsmarktdaten kurzzeitig über 1,32 Dollar gestiegen. Anschließend fiel er bis auf sein Tagestief von 1,3 156 Dollar. Das war der niedrigste Wert seit knapp vier Wochen.

Für den Verlauf des Eurokurses in den kommenden Wochen wird jedoch der US-Arbeitsmarktbericht für Dezember am Freitag das Maß aller Dinge sein, hieß es von Experten. Bei der Zahl der Beschäftigten erwarten Volkswirte gemeinhin eine Zunahme von 150 000 bis 175 000. Eine stärkere Zunahme dürfte den Dollar-Optimismus wieder anheizen. Ein enttäuschender Arbeitsmarktbericht aus den USA werde dagegen dem Euro weiteren Auftrieb verleihen. Devisenexperte

Frank Möller von der Bremer Landesbank hält dann wieder einen Anstieg des Euro bis an die Marke von 1,3 450 Dollar im Verlauf der kommenden Woche für möglich.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×