Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

17.03.2016

18:39 Uhr

Devisen

Eurokurs legt deutlich zu

Die Fed nimmt das Tempo aus den Zinserhöhungen – und hilft dem Euro damit auf die Sprünge. Die Gemeinschaftswährung hat ihre starken Gewinne vom Mittwoch noch ausgebaut. Dafür leidet der US-Dollar.

Der Euro steigt, der Dax dreht ins Minus. IMAGO

Starker Euro

Der Euro steigt, der Dax dreht ins Minus.

FrankfurtDer Eurokurs hat am Donnerstag seine starken Gewinne vom Mittwoch ausgebaut. Im Hoch kostete die Gemeinschaftswährung 1,1342 US-Dollar und damit so viel wie letztmalig Mitte Februar. Am späten Nachmittag waren es noch 1,1314 Dollar. Der amerikanische Dollar befand sich dagegen zu vielen Währungen auf dem Rückzug. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Euro-Referenzkurs gegen Mittag auf 1,1311 (Mittwoch: 1,1064) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,8841 (0,9038) Euro.

Ausgangspunkt der starken Euro-Gewinne war die Zinsentscheidung der US-Notenbank Fed vom Mittwochabend. Die Fed hatte wie allgemein erwartet ihre Ende 2015 begonnene Zinswende wegen der schwächelnden Weltwirtschaft nicht fortgesetzt. Zudem signalisierte sie ein deutlich langsameres Straffungstempo. Anstatt vier Zinsanhebungen erwartet der geldpolitische Ausschuss nur noch zwei Zinsschritte in diesem Jahr. Der Dollarkurs wurde dadurch stark belastet.

Seit Mittwochabend hat der Euro zum Dollar um etwa zweieinhalb Cent zugelegt. Noch stärker profitierten Währungen, die im Falle höherer US-Zinsen besonders stark unter Druck geraten würden. Zusätzliche Unterstützung erhielt der Südafrikanische Rand am Donnerstag von einer abermaligen Zinsanhebung der südafrikanischen Zentralbank. Die Entscheidung war im geldpolitischen Ausschuss hoch umstritten, weil die Notenbank in der Zwickmühle steckt: Einerseits versucht sie, mit Zinsanhebungen die hohe Inflation in Schach zu halten. Andererseits muss sie aufpassen, mit diesem Kurs nicht die bereits schwache Konjunktur abzuwürgen.

Zu anderen wichtigen Währungen legte die EZB die Referenzkurse für einen Euro auf 0,78218 (0,78730) britische Pfund, 126,28 (125,68) japanische Yen und 1,0959 (1,0960) Schweizer Franken fest. Ein Kilogramm Gold kostete 35.390,00 (35.150,00) Euro. Die Feinunze Gold wurde in London am Nachmittag mit 1266,50 (1228,50) Dollar gefixt.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×