Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

07.01.2005

08:20 Uhr

Rohstoffe + Devisen

Devisen: Eurokurs pendelt um 1,32-Dollar - Warten auf US-Arbeitsmarktbericht

Der Kurs des Euro hat am Freitag unmittelbar vor der Veröffentlichung des US-Arbeitsmarktberichts um die Marke von 1,32 Dollar gependelt. Am Morgen kostete die Gemeinschaftswährung 1,3 181 Dollar. Ein Dollar war damit 0,7 583 Euro wert.

dpa-afx FRANKFURT. Der Kurs des Euro hat am Freitag unmittelbar vor der Veröffentlichung des US-Arbeitsmarktberichts um die Marke von 1,32 Dollar gependelt. Am Morgen kostete die Gemeinschaftswährung 1,3 181 Dollar. Ein Dollar war damit 0,7 583 Euro wert. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Donnerstag auf 1,3 183 (Mittwoch: 1,3 224) Dollar festgesetzt.

"Keiner geht vor der Veröffentlichung der US-Arbeitsmarktdaten für Dezember am Nachmittag noch größere Engagements ein", sagte Stratege Uwe Parpart von der Bank of America. Am Markt wird ein kräftiger Beschäftigungszuwachs von 178 000 erwartet. Sollte der Stellenzuwachs die Erwartungen übertreffen, könne der Dollar seine Erholung fortsetzen. Andernfalls rechnet Parpart mit einer weiteren Abwertung des Dollar bis auf 1,40 Dollar je Euro im ersten Quartal.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×