Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

06.01.2005

09:20 Uhr

Rohstoffe + Devisen

Devisen: Eurokurs sinkt erstmals seit Mitte Dezember unter 1,32-Dollar-Marke

Der Kurs des Euro ist nach enttäuschenden deutschen Einzelhandelsdaten erstmals seit dem 13. Dezember wieder unter die Marke von 1,32 Dollar gesunken. Zeitweise gab der Euro bis auf 1,3 198 Dollar nach.

dpa-afx FRANKFURT. Der Kurs des Euro ist nach enttäuschenden deutschen Einzelhandelsdaten erstmals seit dem 13. Dezember wieder unter die Marke von 1,32 Dollar gesunken. Zeitweise gab der Euro bis auf 1,3 198 Dollar nach. Bis gegen 9.00 Uhr erholte sich der Euro wieder leicht auf 1,3 212 Dollar. Ein Dollar war damit 0,7 565 Euro wert. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Mittwoch noch auf 1,3 224 (Dienstag: 1,3 365) Dollar festgesetzt.

Der unerwartet deutliche Rückgang der Einzelhandelsumsätze in Deutschland im November um real 2,5 Prozent zum Vormonat hat den Euro unter Druck gesetzt, sagte Devisenexperte Carsten Fritsch von der Commerzbank. Bis zur Veröffentlichung des US-Arbeitsmarktberichts für Dezember am Freitag dürften die schwachen deutschen Einzelhandelsumsätze den Euro belasten. Am Markt wird ein kräftiger Stellenzuwachs in den USA erwartet.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×