Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

05.04.2006

07:50 Uhr

HB FRANKFURT. Der Kurs des Euro ist am Mittwoch gestiegen. Die Gemeinschaftswährung kostete am Morgen 1,2 280 Dollar und erreichte damit den höchsten Stand seit Ende Januar. Ein Dollar war damit 0,8 139 Euro wert. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Dienstag noch auf 1,2 217 (Montag: 1,2063) Dollar fest gesetzt.

Die Erwartungen einer Zinserhöhung durch die Europäische Zentralbank (EZB) im Mai hätten sich deutlich verstärkt, sagten Händler. "Durch die wachsenden Annahmen einer Verringerung der Zinsdifferenz zwischen den USA und der Eurozone hat sich die Stimmung zugunsten des Euro gedreht", sagte Analyst Ryohei Muramatsu von der Commerzbank. Auch Spekulationen über eine zunehmende Berücksichtigung der Gemeinschaftswährung im Fremdwährungsbestand der Zentralbanken zuungunsten des Dollar trieben den Euro an.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×