Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

19.12.2013

17:49 Uhr

Devisen

Eurokurs weitet Vortagesverluste aus

Nun sackt er doch merklich ab – der Euro reagiert auf die gestern bekannt gewordenen Veränderungspläne der US-Notenbank für die Geldpolitik. Die Verluste des Euro nehmen weiter zu.

Gewinnt an Boden: Der Euro zieht gegenüber dem Dollar leicht an. dpa

Gewinnt an Boden: Der Euro zieht gegenüber dem Dollar leicht an.

FrankfurtDer Kurs des Euro hat am Donnerstag seine Vortagesverluste etwas ausgeweitet. Die Entscheidung der US-Notenbank, ihre Anleihekäufe zu vermindern, stütze weiter den Dollar. Die europäische Gemeinschaftswährung wurde zuletzt mit 1,3655 US-Dollar gehandelt. Im Mittageshandel hatte der Euro noch zeitweise knapp unter der Marke von 1,37 Dollar notiert. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs am frühen Nachmittag auf 1,3667 (Mittwoch: 1,3749) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,7317 (0,7273) Euro.

Der Eurokurs war bereits am Mittwoch unter die Marke von 1,37 Dollar gefallen, nachdem die US-Notenbank (Fed) beschlossen hatte, ihr milliardenschweres Anleihekaufprogramm zur Stützung der Konjunktur zu vermindern. „Insgesamt haben sich die Verluste aber in Grenzen gehalten“, sagte Stephan Rieke, Devisenexperte bei der BHF-Bank. „Es ist jetzt auch kein nachhaltiger Abwärtstrend für den Euro zu erwarten, da die Botschaft der Fed gegenläufig war.“ So habe die Fed ihre Käufe zwar reduziert, gleichzeitig den Zeitpunkt für eine mögliche Zinserhöhung weiter nach hinten geschoben.

„Angesichts der sehr niedrigen Inflationsrate in den USA ist ein Festhalten an der Niedrigzinspolitik auch gerechtfertigt“, sagte Rieke. Die am Nachmittag veröffentlichten eher durchwachsenen ausgefallenen Konjunkturdaten sind in diesem Umfeld etwas untergegangen. „Insgesamt sind die Konjunkturaussichten in den USA aber weiter günstig“, sagte Rieke.

Zu anderen wichtigen Währungen legte die EZB die Referenzkurse für einen Euro auf 0,83490 (0,84010) britische Pfund, 142,55 (141,61) japanische Yen und 1,2261 (1,2211) Schweizer Franken fest. Die Feinunze Gold wurde am Nachmittag in London mit 1196,00 (1230,50) Dollar gefixt. Ein Kilogramm Gold kostete 27 890,00 (28 380,00) Euro.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×