Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

20.01.2011

08:22 Uhr

Devisen

Eurokurs wieder unter 1,35 Dollar

Der Kurs des Euro ist am Donnerstag im frühen Handel leicht gestiegen. Die europäische Gemeinschaftswährung wurde mit 1,3 471 Dollar gehandelt. Ein Dollar war 0,7 422 Euro wert. Im asiatischen Handel hatte der Euro zeitweise nur 1,3 428 Dollar gekostet.

dpa-afx FRANKFURT. Nach den Kursgewinnen der vergangenen Tagen ist nun entscheidend, ob es dem Euro gelingt, nachhaltig über die wichtige Marke von 1,35 Dollar zu steigen. Dann habe die Gemeinschaftswährung weiteres Aufwärtspotenzial, sagten Händler heute. In den vergangenen Tagen hatten erfolgreich verlaufene Auktionen von Staatsanleihen von Spanien und Portugal den Euro gestützt.

Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Mittwoch noch auf 1,3 506 (Dienstag: 1,3 371) Dollar festgesetzt. Gestern war die Gemeinschaftswährung im frühen Handelsverlauf erstmals seit acht Wochen wieder kurz über die Marke von 1,35 Dollar geklettert.

Von Währungsexperten hieß es, die Risikoscheu, die den Euro in den vergangenen Monaten belastet habe, sei dank der zuletzt erfolgreichen Auktionen von Staatsanleihen in den angeschlagenen Peripherieländern zurückgegangen. Einige Beobachter fürchteten indes, ein Stillstand bei den europäischen Maßnahmen, die Schuldenkrise in den Griff zu bekommen, könnte das Aufwärtspotenzial begrenzen. Zuvor hatten die EU-Finanzminister beschlossen, den Rettungsschirm für klamme Eurostaaten vorerst nicht aufzustocken.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×