Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

10.01.2005

08:40 Uhr

Rohstoffe + Devisen

Devisen: Eurokurs zum Wochenauftakt nahe seine Sechs-Wochen-Tiefs

Der Eurokurs verharrte zum Wochenauftakt nahe seines Sechs-Wochen-Tiefs. Die Gemeinschaftswährung kostete am Montagmorgen 1,3 069 Dollar, nachdem sie am Freitag bis auf 1,3 027 Dollar und damit auf den tiefsten Stand seit 23. November gefallen war.

dpa-afx FRANKFURT. Der Eurokurs verharrte zum Wochenauftakt nahe seines Sechs-Wochen-Tiefs. Die Gemeinschaftswährung kostete am Montagmorgen 1,3 069 Dollar, nachdem sie am Freitag bis auf 1,3 027 Dollar und damit auf den tiefsten Stand seit 23. November gefallen war. Ein Dollar war 0,7 648 Euro wert. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Freitag auf 1,3 200 (Donnerstag: 1,3 183) Dollar festgesetzt.

Unter Druck geriet der Euro zuletzt durch Äußerungen von US-Finanzminister John Snow. "Ein starker Dollar liegt in unserem nationalen Interesse", sagte Snow am Freitag und versprach einen "vernünftigen Umgang mit den Defiziten". Devisenexperten erwarten nach diesen Äußerungen stärkere Bemühungen der US-Regierung, die enormen Defizite in Leistungsbilanz und Staatshaushalt anzugehen. Das Doppeldefizit gilt als Hauptursache für die deutliche Abwertung des Dollar im vergangenen Jahr.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×