Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

13.03.2012

09:40 Uhr

Devisen

Hoffnung auf positive Konjunktur hilft Euro

Der Euro verteuerte sich von 1,3171 Dollar auf 1,3147 Dollar. Börsen-Analysten blicken optimistisch auf die heute anstehende Veröffentlichung der US-Handelsumsätze und die Zinsentscheidung der US-Notenbank Fed.

Der Aufschwung in den USA wirkt sich auch positiv auf den Euro aus.

Der Aufschwung in den USA wirkt sich auch positiv auf den Euro aus.

FrankfurtDie Hoffnung auf positive Konjunkturdaten aus Deutschland und den USA hat dem Euro Börsianern zufolge am Dienstag etwas Auftrieb gegeben. Er verteuerte sich auf 1,3171 Dollar, nach 1,3147 Dollar zum New Yorker Vortagesschluss.

Am Vormittag liefert der ZEW-Index Hinweise auf die Stimmung unter den Börsenprofis. Am frühen Nachmittag (MEZ) steht die Veröffentlichung der US-Einzelhandelsumsätze auf dem Terminplan. Analysten rechnen in beiden Fällen mit einem Anstieg.

Daneben warteten Investoren gespannt auf die Zinsentscheidung der US-Notenbank Fed und die begleitende Stellungnahme. Entscheidend werde sein, ob der Fed-Offenmarktausschuss (FOMC) angesichts einer Reihe überraschend positiver Konjunkturdaten in den vergangenen Wochen seine Überlegungen zu einer weiteren Lockerung der Geldpolitik auf Eis lege, sagte Commerzbank-Analyst Ulrich Leuchtmann.

„Falls hingegen das FOMC den Eindruck erweckt, von den Daten völlig unbeeindruckt zu sein, wird man fragen müssen, ob die expansive Geldpolitik eher Ideologie als Taktik ist - was einen Ausverkauf des Greenback rechtfertigen würde.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×