Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

16.10.2013

07:44 Uhr

Devisen

Hoffnung im US-Etatstreit stützt Dollar

Noch herrscht die Hoffnung an den Märkten, dass Republikaner und Demokraten rechtzeitig zusammen finden – um eine drohende Staatspleite abzuwenden. Im fernöstlichen Devisenhandel kann der Dollar deshalb punkten.

Das US Kapitol in Washington, DC: Donnerstag dürfte das Schuldenlimit erreicht sein. dpa

Das US Kapitol in Washington, DC: Donnerstag dürfte das Schuldenlimit erreicht sein.

TokioDie Hoffnung auf Fortschritte im US-Haushaltsstreit haben den Dollar am Mittwoch im fernöstlichen Devisenhandel gestützt. Der Greenback kletterte auf 98,56 Yen, nachdem ein Mitarbeiter des US-Senats gesagt hatte, die Spitzen von Demokraten und Republikanern im Senat seien kurz davor, sich auf einen Vorschlag zur Anhebung der Schuldengrenze zu einigen. Vor den Äußerungen des Senatsmitarbeiters stand die US-Währung bei 98,40 Yen.

Ein Euro kostete 133,13 Yen und 1,3507 Dollar nach 1,3523 Dollar im späten New Yorker Dienstagshandel. Der Schweizer Franken notierte bei 0,9149 je Dollar und 1,2358 Franken je Euro.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×