Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

04.01.2005

17:05 Uhr

Rohstoffe + Devisen

Devisen: Konjunkturhoffnung in den USA drückt Euro zeitweise unter 1,33 Dollar

Mit der Hoffnung auf gute US-Konjunkturdaten hat sich beim Euro am Dienstag eine Abwärtstendenz verfestigt und die Gemeinschaftswährung rutschte zeitweise unter 1,33 Dollar. Im Nachmittaghandel stand der Euro aber wieder knapp über der Marke bei 1,3 311 Dollar.

dpa-afx FRANKFURT. Mit der Hoffnung auf gute US-Konjunkturdaten hat sich beim Euro am Dienstag eine Abwärtstendenz verfestigt und die Gemeinschaftswährung rutschte zeitweise unter 1,33 Dollar. Im Nachmittaghandel stand der Euro aber wieder knapp über der Marke bei 1,3 311 Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Kurs zuvor noch auf 1,3 365 (Montag: 1,3 507) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,7 482 (0,7 404) Euro.

"An den Finanzmärkten wird wieder die Konjunkturhoffnung in den USA gespielt", sagte Devisenexperte Stefan Klomfass von der Helaba Trust. Bereits am Vortag habe die überraschend gute Stimmung der Einkaufsmanager in den USA wieder Mut gemacht. Vor allem die positive Einschätzung zur Auftragslage habe dem Dollar Auftrieb verliehen.

An den Devisenmärkten richtet sich der Fokus der Anleger aber zunehmend auf die Veröffentlichung der US-Arbeitsmarktdaten für Dezember. "Das wird das alles beherrschende Thema in dieser Woche sein", sagte Klomfass. Die Rückgänge der wöchentlichen Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe in den USA hätten zuletzt gezeigt, dass der Arbeitsmarktbericht "gar nicht so schlecht ausfallen dürfte".

Trotz positiver Konjunkturdaten aus den Vereinigten Staaten rechnet der Devisenexperte aber nicht mit weiteren starken Verlusten beim Euro. "In den kommenden Tagen dürfte sich die Gemeinschaftswährung zwischen 1,32 Dollar und 1,34 Dollar einpendeln", sagte Klomfass.

Zu anderen wichtigen Währungen legte die EZB die Referenzkurse für einen Euro auf 0,7 062 (0,70 725) britische Pfund , 138,49 (138,84) japanische Yen und 1,5 477 (1,5 444) Schweizer Franken fest. Die Feinunze Gold wurde in London mit 427,75 (Donnerstag: 435,60) Dollar gefixt.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×