Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

27.09.2013

10:00 Uhr

Devisen-News

Britisches Pfund im Auftrieb

Das Pfund Sterling hat sich zur US-Währung Dollar um bis zu 0,6 Prozent verteuert. Gestärkt wurde die britische Währung von wegweisenden Aussagen des neuen Chefs der Bank von England.

Das Foto zeigt mehrere 20-Pfund-Noten: Gegenüber dem Dollar hat sich die britische Währung verbessert. dpa

Das Foto zeigt mehrere 20-Pfund-Noten: Gegenüber dem Dollar hat sich die britische Währung verbessert.

FrankfurtNeue Spekulationen auf eine Straffung der britischen Geldpolitik haben der Währung des Landes am Freitag Auftrieb gegeben. Das Pfund Sterling verteuerte sich um bis zu 0,6 Prozent auf 1,6128 Dollar. Der neue Chef der Bank von England, Mark Carney, hatte in einem Interview mit der „Yorkshire Post“ gesagt, er sehe angesichts der Konjunkturerholung keine Notwendigkeit weiterer Anleihekäufe durch die Notenbank.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×