Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

30.12.2011

09:04 Uhr

Devisen

Yuan dürfte langfristig weiter steigen

Im Jahr 2011 hat China den Yuan um rund 4,5 Prozent aufwerten lassen. Langfristig dürfte sich der Trend fortsetzen, die Aufwertung sich aber verlangsamen.

Die Aufwertung des Yuan dürfte sich 2012 fortsetzen. dpa

Die Aufwertung des Yuan dürfte sich 2012 fortsetzen.

ShanghaiChina hat die Landeswährung Yuan 2011 um schätzungsweise rund 4,5 Prozent aufwerten lassen. Experten gehen davon aus, dass sich der Trend eines steigenden Yuan langfristig auch 2012 fortsetzen wird. Die Rate dürfte sich aber auf drei Prozent abschwächen, so die Erwartungen. Wegen der Konjunkturflaute bei den wichtigen Exportpartnern Chinas dürfte die Volksrepublik vorerst kein Interesse an einer weiteren Aufwertung ihrer Währung haben.

Der Wechselkurs des Yuan zum Dollar ist Dauerstreitthema zwischen den USA und China. Die USA werfen der zweitgrößten Volkswirtschaft der Welt vor, ihre Währung künstlich niedrig zu halten, um sich im weltweiten Handel Vorteile zu verschaffen.

Am Freitag markierte der Yuan sogar zweitweise ein Rekordhoch. Er stieg bis auf 6,3070 zum Dollar. Zuvor hatte die Zentralbank das Mittel für den Yuan-Dollar-Handel auf ein neues Rekordhoch festgelegt. Mit diesem Wert gibt die Zentralbank vor, wie sich die Regierung die maximalen Schwankungen im Devisenhandel des Tages vorstellt. Der Yuan darf sich im Handel nur in einer bestimmten, festgelegten Spanne um dieses Mittel bewegen. Die Bank legte den Wert mit 6,3009 Yuan fest und damit noch einmal 0,23 Prozent höher als am Vortag.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×