Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

12.01.2007

14:35 Uhr

Devisen

Yuan erstmals so stark wie Hongkong-Dollar

Nach dem Rekord in Chinas Handelsüberschuss hat die Zentralbank in Peking den Wechselkurs des Yuan am Donnerstag auf einen neuen Höchstkurs festgelegt.

HB PEKING. Erstmals zog der Yuan fast mit dem Hongkong-Dollar gleich. In einem Schritt in Richtung Konvertibilität erlaubte die Regierung in Peking ferner der chinesischen Sonderverwaltungsregion, ihre Yuan-Finanzgeschäfte auszuweiten, indem Finanzinstitute aus China in Hongkong Yuan-Anleihen ausgeben dürfen. Damit werden die Finanzströme mit Festlandchina erleichtert und die Rolle der früheren britischen Kronkolonie als Finanzplatz gestärkt.

Seit 2004 waren Hongkonger Banken bereits Yuan-Geschäfte mit Kreditkarten, in Wechselstuben und bei Überweisungen erlaubt. Nach der Bekanntgabe eines 74-prozentigen Zuwachses in seinem Handelsüberschuss 2006 auf 177 Mrd. US-Dollar gab Chinas Zentralbank den Wechselkurs des Yuan (Renminbi) erstmals unter 7,8 für einen Dollar mit 7,7977 an.

Damit erreichte Chinas Währung ein weiteres Hoch seit der Wechselkursreform im Juli 2005. Erstmals seit der Aufgabe seines doppelten Währungssystems vor 13 Jahren, als neben dem Yuan noch Devisenzertifikate (FEC) als zweite Währung im Umlauf waren, ist der Yuan damit auch stärker als die Anbindung des Hongkong-Dollars an den US-Dollar bei 7,8, die nur Abweichungen um 5 Cent erlaubt. Der Hongkong-Dollar lag am Morgen bei 7,7950 zum US-Dollar. Experten gehen davon aus, dass der chinesische Yuan in diesem Jahr voraussichtlich um fünf Prozent zulegen wird.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×