Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

04.02.2014

08:54 Uhr

Devisen

Zinsentscheid lähmt Euro-Anleger

Trotz enttäuschender Konjunkturdaten hält sich der Euro bisher stabil. Den Trend bestätigt auch der Fernosthandel. Anleger erwarten Impulse von der Europäischen Zentralbank.

Gegenüber dem Dollar kann sich die EU-Währung bisher behaupten. ap

Gegenüber dem Dollar kann sich die EU-Währung bisher behaupten.

FrankfurtDer Euro hat am Dienstag seine Kursgewinne vom Vortag nach enttäuschenden Konjunkturdaten aus den USA halten können. Am Morgen stand die Gemeinschaftswährung bei 1,3530 Dollar. Am Montag hatte die Europäische Zentralbank (EZB) den Referenzkurs auf 1,3498 (Freitag: 1,3516) Dollar festgesetzt. Zu Beginn der Woche hatten schwache Daten zur Stimmung von US-Einkaufsmanagern in der Industrie den Dollar belastet und dem Euro im Gegenzug Auftrieb verliehen. Experte Lutz Karpowitz von der Commerzbank geht aber davon aus, dass die enttäuschenden US-Konjunkturdaten den Dollar nicht nachhaltig schwächen werden. Am Nachmittag könnten Daten zum Auftragseingang in der US-Industrie für neue Impulse am Devisenmarkt sorgen.

Einige Anleger rechnen damit, dass die Europäische Zentralbank die Zinsen senken könnte, um Deflationsgefahren für die Euro-Zone entgegenzuwirken. Helaba-Analyst Ulrich Wortberg erwartet allerdings, dass die EZB „im Fall der Fälle erst im März eine weitere Lockerung vornehmen wird, denn dann stehen die neuen Projektionen für Wachstum und Inflation auf dem Programm“. Auch die große Mehrheit der 24 befragten Geldmarkthändler geht laut einer Reuters-Umfrage davon aus, dass die Zentralbank den Leitzins am Donnerstag auf dem Rekordtief von 0,25 Prozent belassen wird.

Im fernöstlichen Devisenhandel hatte sich der Euro zum Dollar wenig verändert gezeigt. Die europäische Gemeinschaftswährung wurde am Vormittag mit 1,3514 Dollar bewertet nach 1,3524 Dollar am Vorabend in den USA. Der Dollar kostete 101,35 Yen. Der Euro notierte zum Yen mit 136,93 Yen. Der Schweizer Franken wurde mit 0,9023 Franken je Dollar und 1,2194 Franken je Euro gehandelt.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×