Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

24.04.2012

16:09 Uhr

Devisenbericht

Euro legt etwas zu

Die erfolgreiche Anleihenemission der Niederlande sorgt für Erleichterung an den Renten- und Devisenmärkten in Europa. Der Euro stieg bis vor die Marke von 1,32 Dollar; die Rendite niederländischer Papiere ging zurück.

Euro-Münze: Die europäische Währung hat sich wieder stabilisiert. dpa

Euro-Münze: Die europäische Währung hat sich wieder stabilisiert.

FrankfurtDie erfolgreiche Emission niederländischer Staatsanleihen ist am Dienstag mit Erleichterung an den europäischen Renten- und Devisenmärkten aufgenommen worden. Der Euro legte nach seinem Vortagesrutsch leicht auf 1,3194 Dollar zu. Gleichzeitig griffen Investoren wieder verstärkt zu niederländischen Staatspapieren.

Michael Leister, Zinsstratege bezeichnete die niederländische Auktion als solide. Er gehe davon aus, dass die Risikoaufschläge (Spreads) im Vergleich zu den Bundesanleihen sukzessive zurückgingen. Am Dienstag verringerte sich der Spread der zehnjährigen Titel um 13,1 auf 74,2 Basispunkte.

Die Niederlande sammelten einen Tag nach dem Scheitern der Minderheitsregierung knapp zwei Milliarden Euro bei Investoren ein. Dabei lag die Rendite der zweijährigen Papiere sogar leicht unter dem Niveau, auf dem die bereits gehandelten Titel am Montag notiert hatten. Die Rendite der 25-jährigen Bonds lag mit 2,782 Prozent leicht über dem Vortagesstand von 2,773 Prozent.

„Unter den gegebenen Umständen ist dies ein gutes Ergebnis“, sagte ein Börsianer. „Gestern sah es noch schlimm aus, aber sie konnten die Anleihen innerhalb weniger Minuten verkaufen.“ Vor allem die starke Nachfrage bei den langlaufenden Titeln sei ein gutes Zeichen. Vor diesem Hintergrund gingen die Renditen der richtungsweisenden zehnjährigen niederländischen Anleihen auf 2,343 Prozent zurück, von 2,428 Prozent am Vortag.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×